Kinoplakate von Hans Rudi Erdt

Der Gebrauchsgrafiker und Lithograf Hans Rudi Erdt wurde am 31 März 1883 in Benediktbeuern (Oberbayern) geboren und starb am 24. Mai 1925 in Berlin an der damals dort grassierenden Tuberkulose.

Nach seiner Ausbildung an der Königlichen Kunstgewerbeschule München zog er 1908 nach Berlin, wo er zusammen mit Ernst Deutsch (Dryden), Julius Klinger, Paul Scheurich, Julius Gipkens und Lucian Bernhard für die bekannte Druckerei Hollerbaum und Schmidt arbeitete. Zu seinen bekanntesten Werken gehören Entwürfe für Nivea und Opel. Aus der Zeit des ersten Weltkriegs sind zahlreiche Propagandaplakate von Erdt überliefert.

Im Archiv befinden sich 15 Filmplakate, die von Hans Rudi Erdt gestaltet wurden.

1918
Frieden mit der Ukraine, Der
1918
grosse Schlacht in Frankreich, Die - 1. Teil
1918
Lloyd George in Berlin
1918
Paulchens Millionenkuss
1918
Und doch kommt der Tag
1917
englischen Tanks von Cambrai, Die
1917
Jan Vermeulen, der Müller aus Flandern
1917
papierene Peter, Der
1917
Soll und Haben des Kriegsjahres 1917
1917
U-Boote heraus! Mit U-178 gegen den Feind
1917
Unsühnbar
1916
Bei unseren Helden an der Somme
1915
Des Kaisers Weihnachtsreise
1914
Tal des Traumes, Das
1912
Europäisches Sklavenleben
           
Unsere Website verwendet Cookies. Zum einen von den eingebundenen Werbenetzwerken - als auch von unserer Webanalytik-Software. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu! Zustimmen Details ansehen