Filmplakat: Grand Budapest Hotel (2014)

Plakat zum Film: Grand Budapest Hotel
Kinoplakat: Grand Budapest Hotel

Weiteres Filmplakat

Deutscher Titel:Grand Budapest Hotel
Originaltitel:Grand Budapest Hotel, The
Produktion:USA, Deutschland (2014)
Deutschlandstart:06. März 2014
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland (2013)
Größe:494 x 700 Pixel, 126.8 kB
Schlagworte: Wes Anderson, Adrien Brody, George ClooneyDer US-amerikanische Schauspieler George Clooney wurde am 06. Mai 1961 in Lexington (Kentucky) geboren. Trotz der Hilfe der Familie fiel es ihm zunäc..., Willem Dafoe, Ralph Fiennes, Jeff Goldblum, Lucas Hedges, Harvey Keitel, Jude Law, Bill Murray, Edward Norton, Saoirse Ronan, Léa Seydoux, Tilda Swinton, Tom Wilkinson, Owen Wilson
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="https://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=19401"></script>
Filminhalt: Die Geschichte beginnt mit einem furiosen dreifachen Zeitsprung zurück: Zunächst sehen wir eine junge Frau, die sich auf einem Friedhof in der fiktiven osteuropäischen Republik Zubrowka dem Denkmal eines Schriftstellers nähert, in den Händen haltend dessen Buch "Das Grand Budapest Hotel". Dann jener Schriftsteller (Tom Wilkinson) höchstpersönlich, im Jahre 1985, wie er sich auf ein Interview zur Hintergrundgeschichte seines Werks vorbereitet und dabei ? ein weiterer Sprung zurück ins Jahr 1968 ? von seiner Begegnung mit dem ehemaligen Besitzer des einst luxuriösen, in der Zwischenzeit jedoch heruntergekommenen Hotels Grand Budapest berichtet, dem schwermütigen Zero Mustafa (F. Murray Abraham). Bei einem gemeinsamen Dinner erzählt Mustafa dem Schriftsteller (in jüngeren Jahren: Jude Law) die Geschichte des Hotels, die eng mit seiner eigenen Lebensgeschichte verknüpft ist.
Im Jahre 1932 (die Leinwand verengt sich als technische Hommage an das Kino jener Zeit), als der junge Zero (Tony Revolori) seine Stelle als "Lobby Boy" im Grand Budapest antritt, werden die Geschicke des Hauses von Monsieur Gustave (klasse: Ralph Fiennes) gelenkt, einem die Lyrik und ältere Damen liebenden Concierge. Unter seinen zahlreichen Affären ist jene mit der adeligen Céline Villeneuve Desgoffe und Taxis, kurz Madame D. (kurios als Greisin: Tilda Swinton), von schicksalhafter Bedeutung, denn als die reiche Frau plötzlich stirbt, befindet sich Monsieur Gustave inmitten eines erbitterten Erbstreits. Zum großen Entsetzen der boshaften Sippschaft hat Madame D. Gustave nämlich das millionenschwere Renaissancegemälde "Jüngling mit Apfel" vermacht, was insbesondere das neue Oberhaupt Dmitri Desgoffe und Taxis (Adrien Brody), Hausherr des düsteren Schlosses Lutz, zur Weißglut bringt. J. G. Jopling (grandios schurkenhaft: Willem Dafoe), der skrupellose Gehilfe Dmitris, soll die Dinge auf seine Art regeln.
Die Ereignisse überschlagen sich: Während Monsieur Gustave auf eine Verleumdung hin als angeblicher Mörder von Madame D. festgenommen und in eine Gefängnisfestung gesteckt wird (wo er sich eine Zelle unter anderem mit Ludwig alias Harvey Keitel teilen muss), wird die Republik Zubrowka von einer Invasion kriegerischer Truppen bedroht, angeführt vom Todesschwadron ZZ. Zero versucht im allgemeinen Chaos gemeinsam mit seiner Geliebten Agatha (Saoirse Ronan), Monsieur Gustave aus seinem Kerker zu befreien.

 

Unsere Website verwendet Cookies. Zum einen von den eingebundenen Werbenetzwerken - als auch von unserer Webanalytik-Software. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu! Zustimmen Details ansehen