Kinoplakate von Otto Kummert

Otto Kummert wurde 1936 in Ueckermünde (Mecklenburg-Vorpommern) geboren. Von 1957 bis 1963 studierte er an der Berliner Hochschule für Bildende und Angewandte Kunst unter anderem bei Klaus Wittkugel und Werner Klemke. Danach leitete er für mehrere Jahre das Atelier der DEWAG Berlin. Ab 1966 war er als freischaffender Künstler tätig

Von 1974 bis 1982 war er künstlerischer Leiter des Progress Filmverleih der DDR. 1982 kritisierte er die nachlassende Qualität von Plakatentwürfen in der DDR, die er mit einer mangelhaften Qualität der zu bewerbenden Filme in Zusammenhang brachte. Ab 1976 war er drüber hinaus als Dozent an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee tätig, ab 1985 leitete er dort den Fachbereich Gebrauchsgrafik und erhielt 1986 einen Lehrstuhl.

1994 war Otto Kummert zusammen mit seiner Frau Edith an der Gründung der privaten Grafik- und Designschule in Anklam beteiligt, die sie bis 2006 leiteten. 2001 war er an der Gründung und Leitung der studentischen Europäischen Plakatbiennale der Kunst- und Designschulen beteiligt.

Seit 2010 widmet er sich mehr und mehr seiner eigenen künstlerischen Tätigkeit.

Im Archiv befinden sich 11 Filmplakate, die von Otto Kummert gestaltet wurden.

1987
Auf Wiedersehen, Kinder
1982
Sonjas Rapport
1981
Peters Jugend
1981
Zwei Zeilen, kleingedruckt
1980
Im Land der Adler und der Kreuze - Bilder aus der deutschen Geschichte
1980
Verlobte, Die
1977
Schlangenei, Das
1971
weiße Vogel mit dem schwarzen Fleck, Der
1968
6. Juli, Der
1966
Namu, der Raubwal
1966
Rote Lichtungen