Kinoplakate von Renato Casaro - Seite 4 von 4

Signatur des Grafikers Renato Casaro

Der italienische Illustrator Renato Casaro wurde am 26. Oktober 1935 in Treviso (Norditalien) geboren. Mit 16 begann er eine Ausbildung zum Grafiker in Venedig. Während dieser Zeit bekam er schon Aufträge für Außendekorationen von Kinos seiner Heimatstadt. Bezahlt wurde er mit Freikarten. Mit 19 zog er nach Rom und arbeitete für das Studio Favalli, das zu dieser Zeit sehr erfolgreich als Agentur für Kinowerbung arbeitete. Schon mit 21 Jahren eröffnete er sein eigenes Grafikstudio. Sein erstes Filmplakat war dann das Motiv zu Der letzte Tanz von Romeo und Julia (1955). Sein erstes international genutztes Motiv war das zur Großproduktion Die Bible (1966).

In den folgenden Jahren übernahm Renato Casaro viele Aufträge für Großproduktionen. Hierzu zählen zahlreiche Motive von Sergio Leone Filmen, Filme mit Bud Spencer und Terence Hill, Adriano Celentano, für die Regisseure Bernardo Bertolucci, Wolfgang Petersen...

1984 zog Casaro mit seiner zweiten (deutschen) Ehefrau nach München und Berlin. Dort betrieb das Ehepaar eine gemeinsame Agentur für Filmwerbung. Sein letztes Filmplakat gestaltete Renato Casaro 1998 für den Film Asterix und Obelix gegen Caesar. Da inzwischen immer weniger Bedarf für gemalte Filmplakate bestand und die Photoshop-Plakate überhand nahmen, zog er sich aus diesem Geschäft zurück. Inzwischen lebt Renato Casaro in Marbella (Spanien).

Im Archiv befinden sich 148 Filmplakate, die von Renato Casaro gestaltet wurden.

1964
Für eine Handvoll Dollar
           
Unsere Website verwendet Cookies. Zum einen von den eingebundenen Werbenetzwerken - als auch von unserer Webanalytik-Software. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu! Zustimmen Details ansehen