Filmplakat: Thumbsucker (2005)

Plakat zum Film: Thumbsucker
Filmposter: Thumbsucker
Deutscher Titel:Thumbsucker
Originaltitel:Thumbsucker
Produktion:USA (2005)
Deutschlandstart:05. Oktober 2006
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:495 x 700 Pixel, 101.2 kB
Schlagworte: Spalten, Zeilen, Kacheln, Typografisches PlakatDas typografische Plakat oder Schriftplakat transportiert durch die bewusste Inszenierung der Schrift mehr als die Wortbedeutung des Titels. Durch die..., Keanu Reeves, Tilda Swinton, Vince Vaughn
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="https://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=8261"></script>

Ausgewählte Kaufprodukte

ThumbsuckerThumbsucker
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
18 EUR
Filminhalt: Der hyperaktive 17jährige Justin (Lou Taylor Pucci) kann sich in der Schule auf nichts konzentrieren und hat dabei ein Kompensationsproblem: Daumenlutschen. Beim Versuch, sich davon zu lösen, stürzt er sich und alle um ihn herum jedoch ins heillose Chaos. Nach fehlgeschlagener Hypnose durch seinen spirituell veranlagten Zahnarzt Dr. Perry Lyman (Keanu Reeves), werden ihm von Seiten der Schule Pillen gegen sein Syndrom verschrieben. Die zeigen auch prompte Wirkung, wodurch sich Justins Leben drastisch verändert: Zur Freude seiner Eltern wird er der neue Star des Debattier-Teams der Schule, wodurch sich auch der Erfolg bei den Mädels einstellt und er sogar endlich den ersehnten Draht zu seiner Mitschülerin Rebecca (Kelli Garner) entwickelt.
Doch während er sich auf seinem andauernden Höhenflug befindet, geht das Leben seiner Familie merklich den Bach runter: Da ist zuerst sein kleiner Bruder, der sich durch den ewigen Rummel um Justin vernachlässigt fühlt; seine Mutter (Tilda Swinton), die sich in ihrer Midlife-Crisis befindet und sich in ihre extreme Schwärmerei für den Fernseh-Star Matt Schraam (Benjamin Bratt) flüchtet; und natürlich sein Vater (Vincent D?Onofrio), der als Preis für seine Familie seine Football-Karriere aufgab und es nun nicht mehr mit der Star-Konkurrenz aufnehmen kann.
Doch durch die Gespräche mit seinem Zahnarzt beginnt Justin langsam aber sicher zu begreifen, dass alle Heilmittel und Drogen und selbst sein Daumen am Ende nur die Symptome bekämpfen, das eigentliche Problem aber in seinem Kopf ist. Trotz allem lässt er sich von seinem einmal begonnenem Höhenflug nicht abbringen, bis er merkt, dass selbst Matt Schraam auch nur ein ängstlicher, unsicherer Mensch ist.

 

Unsere Website verwendet Cookies. Zum einen von den eingebundenen Werbenetzwerken - als auch von unserer Webanalytik-Software. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu! Zustimmen Details ansehen