Filmplakat: Vergessenen, Die (2004)

Plakat zum Film: Vergessenen, Die
Filmplakat: Vergessenen, Die
Deutscher Titel:Vergessenen, Die
Originaltitel:Forgotten, The
Produktion:USA (2004)
Deutschlandstart:11. November 2004
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:494 x 700 Pixel, 49.1 kB
Schlagworte: James Horner, Julianne Moore
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="https://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=2774"></script>

Ausgewählte Kaufprodukte

Vergessenen, DieVergessenen, Die
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
14 EUR
Filminhalt: Telly Paretta (Julianne Moore) hat vor etwas über einem Jahr ihren Sohn Sam bei einem Flugzeugunglück verloren. Seitdem trauert sie und kann ihr Leben nicht weiterleben, ohne sich jeden Tag Fotos und Videoaufnahmen von Sam anzusehen. Während ihr Mann Jim (Anthony Edwards) schon länger über den Verlust hinweg ist, geht Telly regelmäßig zu ihrem Psychiater Dr. Jack Munce (Gary Sinise), der ihr immer wieder rät, ihren Sohn loszulassen und alles endlich zu vergessen.
Eines Tages sind dann plötzlich die Videobänder mit Sams Aufnahmen gelöscht und auf den Fotos ist Sam plötzlich verschwunden. Telly ist am Boden zerstört und verdächtigt ihren Mann, die Erinnerungsstücke bewusst beseitigt zu haben, damit sie endlich wieder ein normales Leben leben führen können. Doch Jim erklärt ihr, dass sie nie einen Sohn namens Sam hatten. Dr. Munce bestätigt diese Aussage, indem er ihr erklärt, dass sie vor Jahren eine Fehlgeburt hatte. Weil sie damit nicht fertig wurde, habe sie Sam und die Erinnerungen an ihn als psychische Schutzfunktion erfunden. Er rät ihr, doch besser in eine psychiatrische Klinik zu gehen, weil man ihr dort richtig helfen könne.
Telly glaubt ihnen nicht und ist dem Nervenzusammenbruch nahe. Die letzte Chance ihre Geschichte zu bestätigen, sieht sie in Ash Correll (Dominic West), der ebenfalls sein Kind bei dem Flugzeugunfall verloren hat. Aber auch er sagt ihr, er habe nie ein Kind gehabt. Doch dann entdeckt Telly in Ashs Wohnung etwas, was darauf hindeutet, dass vielleicht doch nicht alles so ist, wie es scheint...

 

Unsere Website verwendet Cookies. Zum einen von den eingebundenen Werbenetzwerken - als auch von unserer Webanalytik-Software. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu! Zustimmen Details ansehen