Filmplakat: Zero Dark Thirty (2012)

Plakat zum Film: Zero Dark Thirty
Filmplakat: Zero Dark Thirty

Weiteres Filmplakat

Deutscher Titel:Zero Dark Thirty
Originaltitel:Zero Dark Thirty
Produktion:USA (2012)
Deutschlandstart:31. Januar 2013
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland (2013)
Größe:495 x 700 Pixel, 84.3 kB
Kommentar:Plakat mit Oscar-Nominierungen
Schlagworte: Kathryn Bigelow, Jessica Chastain, Chris Pratt, Mark Strong
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="https://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=18078"></script>

Ausgewählte Kaufprodukte

Zero Dark ThirtyZero Dark Thirty
Sonderplakat gerollt
24 EUR
Zero Dark ThirtyZero Dark Thirty
Plakat Din A0 gerollt (84x119 cm)
24 EUR
Zero Dark ThirtyZero Dark Thirty
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
14 EUR
Filminhalt: Basierend auf Interviews mit Militärs und CIA-Angehörigen, die an der Jagd auf Osama bin Laden beteiligt waren, rollt Zero Dark Thirty die jahrelange Suche nach dem Topterroristen der Al Qaida anhand der fiktiven Geschichte der CIA-Agentin Maya (Jessica Chastain) auf, die zwei Jahre nach den Terroranschlägen von 9/11 nach Pakistan kommt, um sich einem Ermittlungsteam anzuschließen, das in geheimen Gefängnissen Gefangene unter anderem mit der berüchtigten Waterboarding-Methode foltert.
Ebenso ehrgeizig wie anpassungsfähig, behauptet sich die toughe Maya innerhalb der von Männern dominierten Welt des CIA und beweist analytischen Scharfsinn. Im Gegensatz zu ihren Kollegen vermutet sie, dass bin Laden sich nicht mehr im afghanischen Hindukuschgebirge aufhält, sondern sich in einer Großstadt versteckt, wo er eine geeignete Infrastruktur und bessere Kommunikationswege vorfindet. Auch wenn sie damit richtig liegt, folgen noch Jahre voller Rückschläge und ins Leere laufende Ermittlungen, bis sich eine heiße Spur ergibt: Der mutmaßliche Kurier bin Ladens führt die Ermittler zu einem mit hohen Mauern abgeschotteten Anwesen inmitten der pakistanischen Stadt Abbottabad. Nach monatelanger Recherche, die keinen endgültigen Aufschluss über einen Aufenthalt bin Ladens auf dem Gelände gibt, erteilt der US-Präsident schließlich den Befehl zu einem nächtlichen Überfall durch ein Exekutionskommando der Navy Seals.

 

Unsere Website verwendet Cookies. Zum einen von den eingebundenen Werbenetzwerken - als auch von unserer Webanalytik-Software. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu! Zustimmen Details ansehen