Filmplakat: RocknRolla (2008)

Plakat zum Film: RocknRolla
Filmplakat: RocknRolla

Weiteres Filmplakat

Deutscher Titel:RocknRolla
Originaltitel:RocknRolla
Produktion:Großbritannien (2008)
Deutschlandstart:19. März 2009
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:494 x 700 Pixel, 103.7 kB
Schlagworte: Gerard Butler, Idris Elba, Tom Hardy, Guy Ritchie
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=11938"></script>
Farbwähler #11938 ähnliche Gesamtfarbe 6970185 ähnliche Kachel00 11966597 ähnliche Kachel10 10783089 ähnliche Kachel20 11044461 ähnliche Kachel30 8873544 ähnliche Kachel01 9076852 ähnliche Kachel11 8484194 ähnliche Kachel21 11444882 ähnliche Kachel31 8610117 ähnliche Kachel02 6377791 ähnliche Kachel12 3883067 ähnliche Kachel22 6249809 ähnliche Kachel32 12293472 ähnliche Kachel03 9206373 ähnliche Kachel13 68365 ähnliche Kachel23 6049588 ähnliche Kachel33 8740403 ähnliche Kachel04 11833456 ähnliche Kachel14 4668719 ähnliche Kachel24 5786940 ähnliche Kachel34 5918529 ähnliche Kachel05 1907482 ähnliche Kachel15 1580316 ähnliche Kachel25 1448988 ähnliche Kachel35 791573
Filminhalt: Die Londoner Unterwelt interessiert sich schon längst nicht mehr für die alten Geschäfte mit illegalen Drogen, Alkohol oder Waffen; die, die wirklich etwas zu sagen haben oder haben wollen, kümmern sich um die Geschäfte mit Immobilien und Baugenehmigungen. Ganz vorne dabei ist Mafia-Pate Lenny Cole (Tom Wilkinson), der die Stadt beherrscht und gnadenlos kontrolliert; ziemlich weit unten versuchen Ganoven wie One Two (Gerard Butler) Fuß zu fassen, was bei den fiesen Machenschaften derer weiter oben mehr schlecht als recht funktioniert. Und dann ist da noch der russische Multi Uri Omovich (Karel Roden), vor dem sich sogar Cole in Acht nehmen muss.
Wirklich Ärger gibt es aber erst, als Omovich Cole als Zeichen der Freundschaft und des Vertrauens für die Dauer eines ausstehenden Deals sein Glücksgemälde leiht, das prompt gestohlen wird. Als daraufhin die halbe Unterwelt Jagd darauf macht, wird mehr Staub aufgewirbelt, als manchen lieb ist, und am Ende kommt mehr als nur das Gemälde (wieder) ans Tageslicht.