Kinoplakate von Alfons Wischnewski

Signatur des Grafikers Alfons Wischnewski

Der Grafiker Alfons Wischnewski wurde 1923 in Danzig geboren und starb am 30. Dezember 2011 in Johanniskirchen. Als freiberuflicher Grafiker entwarf er mehr als 100 Filmplakate.

Wischnewski machte zunächst eine Ausbildung zum Lithographen, bevor er 1942 zum Wehrdienst eingezogen und in Russland stationiert wurde. 1945 geriet er drei Jahre in französische Kriegsgefangenschaft.

Danach ließ er sich in München nieder und arbeitete in einer Stoffdruckerei. 1954 machte er sich als Werbegrafiker selbstständig und arbeitete unter anderem lange für den Münchner Merkur.

Erst spät gestaltete er seine ersten Filmplakate, die aber schnell großen Anklang fanden. Ab dann gestaltete er Plakate für die Verleihfirmen Columbia, Schorscht-Film, Bavaria Film und Cinerama - teilweise mit engem Kontakt zu Stars wie z.B. Terence Hill und Bud Spencer.

Alfons Wischnewski gestaltete seine Filmplakte ausschließlich in Handarbeit ohne Computereinsatz. Häufig gestatete er auch die Beschriftung der Plakate selbst.

Im Archiv befinden sich 14 Filmplakate, die von Alfons Wischnewski gestaltet wurden.

1977
Der aus der Hölle kam
1974
Andy Warhol's Dracula
1974
wildes Leben, Ein
1968
Jerry, der Herzpatient
1967
Froschmann an der Angel, Ein
1966
Casino Royale
1966
Casino Royale
1966
Casino Royale
1965
Entscheidung am Big Horn
1962
Barabbas
1961
Freuden der Großstadt
1954
sieben Samurai, Die
1943
Ritt zum Ox-Bow
1941
Spur des Falken, Die