Filmplakat: Takva - Gottesfurcht (2006)

Plakat zum Film: Takva - Gottesfurcht
Filmplakat: Takva - Gottesfurcht

Weiteres Filmplakat

Deutscher Titel:Takva - Gottesfurcht
Originaltitel:Takva
Produktion:Türkei, Deutschland (2006)
Deutschlandstart:15. November 2007
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:495 x 700 Pixel, 88 kB
Kommentar:Presseheft
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=9942"></script>
Farbwähler #9942 ähnliche Gesamtfarbe 7824981 ähnliche Kachel00 5457207 ähnliche Kachel10 4142380 ähnliche Kachel20 7957338 ähnliche Kachel30 8417116 ähnliche Kachel01 8150346 ähnliche Kachel11 7295809 ähnliche Kachel21 11838345 ähnliche Kachel31 11706246 ähnliche Kachel02 7099714 ähnliche Kachel12 4274224 ähnliche Kachel22 11968641 ähnliche Kachel32 10850678 ähnliche Kachel03 8549990 ähnliche Kachel13 6050119 ähnliche Kachel23 11377019 ähnliche Kachel33 9929835 ähnliche Kachel04 7430997 ähnliche Kachel14 5786693 ähnliche Kachel24 10192236 ähnliche Kachel34 7957594 ähnliche Kachel05 5785919 ähnliche Kachel15 4932414 ähnliche Kachel25 5919302 ähnliche Kachel35 4143150
Filminhalt: Muharrem (Erkan Can) ist ein zutiefst gottesfürchtiger Muslim in Istanbul, der als alternder Junggeselle ein überaus frommes und korrektes Leben lebt und die Welt auf seinen kleinen Laden und die Moschee reduziert. Ungewollte feuchte Träume sind eine Sünde, die nicht nur eine sofortige Dusche, sondern auch unzählige Gebete erfordern. Doch unverhofft kommt oft und so wird ausgerechnet Muharrem vom obersten Priester aufgrund seiner Korrektheit zum neuen Geldeintreiber und -verwalter ernannt. Eine Beförderung, die sein ganzes Leben durcheinander wirbelt.
Denn Allah beschert ihm nicht nur ein paar teure Anzüge und dazugehörige Accessoires, sondern auch einen nagelneuen Mercedes, einen Assistenten, eine neue Wohnung und und und. Doch nun, wo sich Muharrem all die Möglichkeiten bieten, die bisher nur Inhalt seiner kühnsten Träume waren, stellt die neue Tätigkeit sein Verhältnis zu Allah in Frage. Denn wie soll er sich nun verhalten: Soll er es Allah recht machen, dem Priester oder nach eigenem Wissen und Gewissen handeln? Je länger er der neuen Aufgabe nachgeht, desto tiefer begibt Muharrem in einen undurchdringlichen Dschungel aus zu erfüllenden Erwartungen, Gottesfurcht und Gewissensbissen, die ihn an den Rande des Wahnsinns treiben. Als der oberste Priester dann noch als neue Ehefrau die Frau aus seinen feuchten Träumen bestimmt, bricht seine Welt gänzlich zusammen: Ist das nun der Himmel oder die Hölle?