Filmplakat: Geisha, Die (2005)

Plakat zum Film: Geisha, Die
Kinoplakat: Geisha, Die

Weiteres Filmplakat

Deutscher Titel:Geisha, Die
Originaltitel:Memoirs of a Geisha
Produktion:USA (2005)
Deutschlandstart:19. Januar 2006
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:495 x 700 Pixel, 96.6 kB
Schlagworte: John Williams, Michelle Yeoh
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=9903"></script>
Farbwähler #9903 ähnliche Gesamtfarbe 2434082 ähnliche Kachel00 6512735 ähnliche Kachel10 3156520 ähnliche Kachel20 2827557 ähnliche Kachel30 591879 ähnliche Kachel01 7169119 ähnliche Kachel11 4801602 ähnliche Kachel21 1907997 ähnliche Kachel31 460551 ähnliche Kachel02 920329 ähnliche Kachel12 1841945 ähnliche Kachel22 3684406 ähnliche Kachel32 7236969 ähnliche Kachel03 920586 ähnliche Kachel13 2499360 ähnliche Kachel23 1842461 ähnliche Kachel33 789772 ähnliche Kachel04 856078 ähnliche Kachel14 1250323 ähnliche Kachel24 1842202 ähnliche Kachel34 1510412 ähnliche Kachel05 330761 ähnliche Kachel15 922129 ähnliche Kachel25 2303781 ähnliche Kachel35 1843230
Die GeishaDie Geschichte erzählt, wie die junge Nitta Sayuri 1929 im Alter von neun Jahren an ein Geisha-Haus verkauft wird, wie sie sich zu einer Königin unter den Geishas entwickelt und welchen Einfluß der Zweite Weltkrieg auf ihre Kultur hat ...Die Geisha bei Maxdome online sehen...
Play
0.00 EUR

Ausgewählte Kaufprodukte

Geisha BoyGeisha Boy
Plakat Din A1, gefaltet (60x84 cm)
18 EUR
Geisha, DieGeisha, Die
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
18 EUR
Geisha, DieGeisha, Die
Plakat Din A0 gerollt (84x119 cm)
35 EUR
Filminhalt: Japan, 1929: Die kleine Chiyo (Suzuka Ohgo) wird gemeinsam mit ihrer älteren Schwester an ein angesehenes Geisha-Haus verkauft und muss ihre Familie und das kleine Fischerdorf Richtung Großstadt Kyoto verlassen. Dort angekommen, wird sie von ihrer Schwester getrennt, gerät unter die Fittiche der bösen Stiefmutter, und muss zudem noch mit der zur Grausamkeit neigenden älteren Stiefschwester und Chef-Geisha Hatsumomo (schön fies: Gong Li) fertig werden. Klingt ein wenig wie ein Märchen? Ist auch eines, also geht´s weiter:
Als Chiyo herangewachsen ist zu einer jungen Schönheit (nun verkörpert von Zhang Ziyi), kann sie durch eine glückliche Fügung den hexenähnlichen Zuständen ihres Stiefmutter-Hauses entkommen und wird in die Obhut einer feenhaft guten Chef-Geisha, Hatsumomos Erzfeindin und Hauptkonkurrentin Mameha (Michelle Yeoh), übergeben. Es entspinnt sich ein listenreicher Konkurrenzkampf zwischen den beiden Geisha-Häusern, und Chiyo, die nun den Künstlernamen Sayuri annimmt (der Zuschauer braucht ein gutes Namensgedächtnis!), ist als Zankapfel mitten drin. Sie soll, so ist Mamehas Plan, zur angesehendsten Geisha der Stadt aufsteigen und Hatsumomo als potentielle Erbin des Konkurrenzhauses ablösen.
Für Sayuri ist die Karriere als Geisha aus einem geheimen Grund von besonderem Interesse: Seit sie als junges Mädchen einem freundlichen japanischen Geschäftsmann auf einer Brücke begegnete, der sich später als der gutmütige "Direktor" (Ken Watanabe) herausstellt, ist sie von dem Wunsch erfüllt, ihm eines Tages als angesehene Geisha gegenüber zu treten und womöglich seine Zuneigung zu gewinnen.
Wird ihr Wunsch in Erfüllung gehen, fragen wir uns da, oder funkt die böse Hatsumomo doch noch dazwischen?