Filmplakat: Nix zu verlieren (1997)

Plakat zum Film: Nix zu verlieren
Filmposter: Nix zu verlieren

Weiteres Filmplakat Weiteres Filmplakat

Deutscher Titel:Nix zu verlieren
Originaltitel:Nothing to Lose
Produktion:USA (1997)
Deutschlandstart:01. Januar 1998
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:496 x 700 Pixel, 89.5 kB
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=8105"></script>
Farbwähler #8105 ähnliche Gesamtfarbe 8742753 ähnliche Kachel00 12694177 ähnliche Kachel10 13017250 ähnliche Kachel20 12233896 ähnliche Kachel30 13936801 ähnliche Kachel01 6308407 ähnliche Kachel11 6634041 ähnliche Kachel21 5055512 ähnliche Kachel31 5059888 ähnliche Kachel02 3613478 ähnliche Kachel12 3154468 ähnliche Kachel22 4004380 ähnliche Kachel32 4534830 ähnliche Kachel03 8021862 ähnliche Kachel13 6246479 ähnliche Kachel23 8349524 ähnliche Kachel33 10846830 ähnliche Kachel04 10128010 ähnliche Kachel14 8220528 ähnliche Kachel24 9061951 ähnliche Kachel34 11690071 ähnliche Kachel05 11048593 ähnliche Kachel15 12496044 ähnliche Kachel25 11638157 ähnliche Kachel35 11307129

Ausgewählte Kaufprodukte

Nix zu verlierenNix zu verlieren
Sonderplakat gerollt
8 EUR
Nix zu verlierenNix zu verlieren
Plakat Din A1, gefaltet (60x84 cm)
10 EUR
Nix zu verlierenNix zu verlieren
Sonderplakat gerollt
12 EUR
Nix zu verlierenNix zu verlieren
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
14 EUR
Filminhalt: Nick Beam hat eigentlich alles, was man so braucht. Er hat eine gutaussehende Ehefrau, einen gutbezahlten interessanten Job, einen Chef, der relativ umgänglich ist und ein schönes Haus mit teurem Auto. Er ist ein glücklicher Mann.
An diesem Tag aber kommt er mit einem Blumenstrauß bewaffnet überraschend früher nach Haus. Er hört merkwürdige Geräusche aus dem Schlafzimmer und schleicht sich nach oben, schaut durch einen Türspalt und sieht seine Frau mit einem anderen Mann in voller Aktion. Benommen taumelt er wieder in die Küche und findet dort die Manschettenknöpfe seines Chefs. Jetzt wird ihm klar: Sein Boss vögelt seine Frau!
Wie in Trance steigt er in seinen Wagen und fährt einfach los. Nach zielloser Fahrt quer durch die nicht so schönen Teile von L.A. steigt an einer Ampel plötzlich ein Schwarzer mit einer Knarre in seinen Wagen: Carnapping. Doch da hat sich der Ganove T. Paul leider den falschen Tag für den falschen Wagen ausgesucht. Nick rast wie ein Lebensmüder los.
Nach stundenlanger Amokfahrt durch die Wüste geht ihnen der Sprit aus. An der nächsten Tanke versuchen sie nun ohne Geld Sprit zu bekommen. Aber natürlich findet das sich anschließende Disaster aus Polizeiverfolgung, Highwaykillern, abgeschlagenen Genitalien, geilen Blumenverkäuferinnen und brennenden Schuhen noch ein glückliches Ende.