Filmplakat: Fest, Das (1998)

Plakat zum Film: Fest, Das
Filmplakat: Fest, Das
Deutscher Titel:Fest, Das
Originaltitel:Festen
Produktion:Dänemark (1998)
Deutschlandstart:07. Januar 1999
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:868 x 1236 Pixel, 106.9 kB
Schlagworte: Paprika Steen
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=640"></script>
Farbwähler #640 ähnliche Gesamtfarbe 13618377 ähnliche Kachel00 16711422 ähnliche Kachel10 16777215 ähnliche Kachel20 16579836 ähnliche Kachel30 16316664 ähnliche Kachel01 15264491 ähnliche Kachel11 15593456 ähnliche Kachel21 15922163 ähnliche Kachel31 16382714 ähnliche Kachel02 16316407 ähnliche Kachel12 15197408 ähnliche Kachel22 14209740 ähnliche Kachel32 14605014 ähnliche Kachel03 16579579 ähnliche Kachel13 12828088 ähnliche Kachel23 8482395 ähnliche Kachel33 4735813 ähnliche Kachel04 16711422 ähnliche Kachel14 13024691 ähnliche Kachel24 1840402 ähnliche Kachel34 5591118 ähnliche Kachel05 16579836 ähnliche Kachel15 15592682 ähnliche Kachel25 9867403 ähnliche Kachel35 14342357
Das FestZu seinem 60. Geburtstag versammelt Familienpatriarch Helge seine Familie und Freunde zu einer großen Feier, aber als er seinen Sohn Christian um eine Rede bittet, kippt die Stimmung ...Das Fest bei Maxdome online sehen...
Play
0.00 EUR

Ausgewählte Kaufprodukte

FestungFestung
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
14 EUR
Festmahl im AugustFestmahl im August
Plakat Din A1, gefaltet (60x84 cm)
15 EUR
Festival des Phantasischen Films München 1987Festival des Phantasischen Films München 1987
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
24 EUR
Fest, DasFest, Das
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
24 EUR
Filminhalt: Hotelier und Logenmitglied Helge hat Geburtstag, es ist sein sechzigster. Familie und Freunde werden auf seinen edlen Landgasthof zu einer großen Feier eingeladen. Die drei erwachsenen Kinder des autoritären Patriarchen sehen sich dort nach langer Zeit erstmalig wieder.
Doch statt eines rauschenden Festes wird die Feier zum Desaster. Dinge drängen an die Oberfläche, die seit Jahren unter den Teppich gekehrt wurden: Warum verließ der älteste Sohn vor Jahren fluchtartig das Haus? Warum beging die Schwester der Drei Selbstmord?
Alle Beteiligten versuchen krampfhaft den schönen Schein zu wahren, wo es längst nichts mehr zu bewahren gibt.