Filmplakat: Good Night, and Good Luck. (2005)

Plakat zum Film: Good Night, and Good Luck.
Filmplakat: Good Night, and Good Luck.
Deutscher Titel:Good Night, and Good Luck.
Originaltitel:Good Night, and Good Luck.
Produktion:USA, Japan, Frankreich, Großbritannien (2005)
Deutschlandstart:06. April 2006
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:495 x 700 Pixel, 98.3 kB
Schlagworte: Patricia Clarkson, George ClooneyDer US-amerikanische Schauspieler George Clooney wurde am 06. Mai 1961 in Lexington (Kentucky) geboren. Trotz der Hilfe der Familie fiel es ihm zunäc..., Robert Downey Jr.
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=6090"></script>
Farbwähler #6090 ähnliche Gesamtfarbe 3025706 ähnliche Kachel00 1840917 ähnliche Kachel10 2629149 ähnliche Kachel20 5590605 ähnliche Kachel30 1577745 ähnliche Kachel01 1644823 ähnliche Kachel11 3750713 ähnliche Kachel21 8422017 ähnliche Kachel31 1315858 ähnliche Kachel02 2105888 ähnliche Kachel12 2960941 ähnliche Kachel22 5987676 ähnliche Kachel32 1250065 ähnliche Kachel03 1579031 ähnliche Kachel13 2829612 ähnliche Kachel23 3092527 ähnliche Kachel33 1381652 ähnliche Kachel04 4079421 ähnliche Kachel14 4275772 ähnliche Kachel24 3021851 ähnliche Kachel34 2037012 ähnliche Kachel05 2500132 ähnliche Kachel15 3289135 ähnliche Kachel25 2958628 ähnliche Kachel35 2038040
Filminhalt: Der renommierte CBS-Nachrichtenmoderator Edward Murrow (fantastisch dargestellt von David Strathairn) richtet seine lapidare Abschiedsformel "Good Night, and Good Luck" allwöchtentlich an eine amerikanische Öffentlichkeit, die in einem gesellschaftlichen Klima der Angst lebt. Der Kalte Krieg mit den Sowjets hat Anfang der fünfziger Jahre einen ersten athmosphärischen Höhepunkt erreicht. Die weitverbreitete Paranoia vor allem, was kommunistisch ist oder auch nur sein könnte, führt zur Denunziation und Verfolgung aller, die als verdächtig angesehen werden. Die politische Meinungsfreiheit wird, auch in weiten Teilen der Presse, dem Diktat des konservativen Zeitgeistes unterworfen, zu dessen Richter sich der rigide "Kommunistenjäger" Senator McCarthy aufgeschwungen hat.
Der ihm unterstellte Ausschuss, der alles, was als "unamerikanisch" postuliert wird, untersuchen und verfolgen soll, dient ihm als öffentliches Schreckenstribunal. Berufsverbote, gesellschaftliche Bloßstellungen, oftmals ohne jede Beweisführung, sind an der Tagesordnung (der berühmte US-Dramatiker Arthur Miller schrieb im übrigen sein in den fünfziger Jahren uraufgeführtes Stück Hexenjagd als Parabel auf die damaligen politischen Zustände).
Die kleine Redaktion des kritischen CBS-Nachrichtenmagazins um Fred Friendly (George Clooney himself), Joe Wershba (Robert Downey Jr.) und Moderator Murrow wagt den Aufstand und legt sich, gegen die Bedenken der Senderführung, in ihrer wöchentlichen Fernsehsendung mit McCarthy an und stellt dessen undemokratische Vorgehensweise öffentlich in Frage. Das bleibt natürlich nicht ohne Folgen, denn die Feinde sind mächtig.