Filmplakat: Broken Flowers (2005)

Plakat zum Film: Broken Flowers
Filmplakat: Broken Flowers (Propaganda B)
Deutscher Titel:Broken Flowers
Originaltitel:Broken Flowers
Produktion:USA (2005)
Deutschlandstart:08. September 2005
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:493 x 700 Pixel, 77.4 kB
Entwurf:Propaganda B
Schlagworte: Julie Delpy, Jim Jarmusch, Bill Murray, Chloë Sevigny, Tilda Swinton
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=4074"></script>
Farbwähler #4074 ähnliche Gesamtfarbe 9210512 ähnliche Kachel00 12101037 ähnliche Kachel10 12829128 ähnliche Kachel20 13554393 ähnliche Kachel30 15525355 ähnliche Kachel01 8747389 ähnliche Kachel11 4935508 ähnliche Kachel21 11056058 ähnliche Kachel31 14737377 ähnliche Kachel02 1054238 ähnliche Kachel12 2633009 ähnliche Kachel22 12498119 ähnliche Kachel32 15649503 ähnliche Kachel03 790551 ähnliche Kachel13 658705 ähnliche Kachel23 13094355 ähnliche Kachel33 15527407 ähnliche Kachel04 1382944 ähnliche Kachel14 197897 ähnliche Kachel24 11644849 ähnliche Kachel34 16051955 ähnliche Kachel05 4342086 ähnliche Kachel15 2105894 ähnliche Kachel25 14667732 ähnliche Kachel35 15790324

Ausgewählte Kaufprodukte

Broken FlowersBroken Flowers
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
14 EUR
Filminhalt: Don "Juan" Johnston (Bill Murray) lässt es eher ruhig angehen. Am liebsten hängt er auf seiner Couch ab und schaut sich ? nicht das daran irgendetwas verkehrt wäre ? alte Filme auf seinem Flatscreen-Bildschirm an. Seine aktuelle Flamme Sherry (Julie Delpy) verspricht sich jedoch mehr von einer Beziehung und sucht entnervt das Weite. Don bleibt relativ lethargisch und ungerührt zurück und beschränkt seine sozialen Kontakte auf gelegentliche Besuche beim Hobbydetektiv Winston (toll: Jeffrey Wright), der mit seiner äthiopischen Großfamilie ? eine Art soziales Gegenstück zum vereinsamten Don ? im Nachbarhaus wohnt.
Als ein mysteriöser rosa Briefumschlag in Dons Haus segelt, fühlt sich vor allem Winston auf den Plan gerufen, seinem hilfsbedürftigen Nachbarn ein wenig unter die Arme zu greifen. Dieser hat nämlich ? so eröffnet ihm der anonyme Brief ? einen unbekannten Sohn, der sich offenbar auf der Suche nach seinem Vater befindet. Don hat jedoch keinerlei Ahnung, von welcher seiner zahlreichen früheren Liebschaften die Nachricht stammen könnte, und eigentlich will er sich auch gar keine Gedanken darüber machen.
Winston jedoch zeigt sich fest entschlossen und erarbeitet eine genaue Reiseroute, die Don auf eine Odyssee quer durch die USA zu den Verflossenen aus längst vergangenen Tagen schickt. - Wird er irgendwo dort womöglich seinen Sohn aufspüren?