Filmplakat: Kinsey (2004)

Plakat zum Film: Kinsey
Filmplakat: Kinsey
Deutscher Titel:Kinsey
Originaltitel:Kinsey
Produktion:USA, Deutschland (2004)
Deutschlandstart:24. März 2005
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:494 x 700 Pixel, 78.8 kB
Schlagworte: Carter Burwell, John Krasinski, Laura Linney, Liam Neeson
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=3340"></script>
Farbwähler #3340 ähnliche Gesamtfarbe 14735573 ähnliche Kachel00 16645116 ähnliche Kachel10 15190219 ähnliche Kachel20 15190219 ähnliche Kachel30 13597571 ähnliche Kachel01 16382456 ähnliche Kachel11 15328227 ähnliche Kachel21 15393506 ähnliche Kachel31 16447736 ähnliche Kachel02 15395303 ähnliche Kachel12 12300197 ähnliche Kachel22 15461096 ähnliche Kachel32 15658475 ähnliche Kachel03 14868958 ähnliche Kachel13 10918283 ähnliche Kachel23 13355974 ähnliche Kachel33 14079698 ähnliche Kachel04 14540505 ähnliche Kachel14 12697528 ähnliche Kachel24 13553353 ähnliche Kachel34 14343126 ähnliche Kachel05 15856364 ähnliche Kachel15 15526886 ähnliche Kachel25 15461093 ähnliche Kachel35 15856365

Ausgewählte Kaufprodukte

KinseyKinsey
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
15 EUR
KinseyKinsey
Plakat Din A0 gerollt (84x119 cm)
22 EUR
Filminhalt: Als Kind wird Alfred C. Kinsey (Liam Neeson) von seinem dominanten, puritanischen Vater (John Lithgow) tyrannisiert. Fanatisch predigt dieser gegen alles, was seiner Meinung nach Sitte und Anstand verletzt. - Beim Reißverschluss, der den 'schnellen Zugriff' ermöglicht angefangen.
Jahrelang durch Krankheiten geschwächt studiert er schließlich Biologie und Physik und promoviert in Harvard. Danach landet er als Professor an der Universität von Indiana und wird Experte für die Gallwespe, einem Insekt, das erstaunliche genetische Vielfalt zeigt. Er sammelt unermüdlich 10.000 Exemplare.
Der weltfremde seltsame Mann taut erst in der Ehe mit seiner Ex-Studentin Clara McMillen (Laura Linney - hierfür Oscar nominiert) etwas auf. Sie ist ein Freigeist und hätte ihm beinahe einen Korb gegeben, da sie ihn für 'kirchlich' hält.
In einer Sprechstunde wird der beliebte Professor dann mit den "Ehe-Problemen" eines verheirateten Studentenpaares konfrontiert. Dies wird zu einem Schlüsselerlebnis: Er kann die Fragen der Studenten nicht beantworten, weil wissenschaftliche Erkenntnisse über Sexualität vollständig fehlen und nur durch moralische Einstellungen verfälscht Vorurteile existieren.
Mit Hilfe eines engagierten Teams beginnt er eine wissenschaftliche Studie über die menschliche Sexualität. Nachdem er über 18.000 Interviews geführt und akribisch ausgewertet hat, löst er mit der 1948 veröffentlichten Studie "Das sexuelle Verhalten des Mannes" eine sexuelle Revolution aus...