Filmplakat: Aviator (2004)

Plakat zum Film: Aviator
Filmposter: Aviator

Weiteres Filmplakat Weiteres Filmplakat Weiteres Filmplakat

Deutscher Titel:Aviator
Originaltitel:Aviator, The
Produktion:USA, Japan (2004)
Deutschlandstart:20. Januar 2005
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:499 x 700 Pixel, 80.9 kB
Kommentar:Motiv: Kate Beckinsale
Schlagworte: Alec Baldwin, Kate Beckinsale, Cate BlanchettDie Schauspielerin Cate Blanchett wurde am 14.05.1969 im australischen Melbourne geboren und gehört heute zu den meist-beschäftigten Charakterdarste..., Willem Dafoe, Leonardo DiCaprio, Jude Law, Martin Scorsese , Howard Shore
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=3335"></script>
Farbwähler #3335 ähnliche Gesamtfarbe 9462601 ähnliche Kachel00 16303736 ähnliche Kachel10 11498558 ähnliche Kachel20 15850701 ähnliche Kachel30 13541273 ähnliche Kachel01 16238218 ähnliche Kachel11 7554348 ähnliche Kachel21 15243373 ähnliche Kachel31 8607296 ähnliche Kachel02 14457188 ähnliche Kachel12 5056794 ähnliche Kachel22 14260586 ähnliche Kachel32 14123350 ähnliche Kachel03 15450786 ähnliche Kachel13 3811613 ähnliche Kachel23 4928292 ähnliche Kachel33 10178615 ähnliche Kachel04 11566432 ähnliche Kachel14 3546903 ähnliche Kachel24 5386018 ähnliche Kachel34 6761246 ähnliche Kachel05 2626059 ähnliche Kachel15 1378567 ähnliche Kachel25 5123365 ähnliche Kachel35 3808023
AviatorIn den 1930er und 1940er Jahren revolutioniert der junge Multimillionär Howard Hughes Hollywood und wird einer der erfolgreichsten Produzenten der Traumfabrik. Nebenbei ist er waghalsiger Pilot und treibende Kraft der modernen kommerziellen Luftfahrt.Aviator bei Maxdome online sehen...
Play
0.00 EUR

Ausgewählte Kaufprodukte

AviatorAviator
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
10 EUR
AviatorAviator
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
16 EUR
AviatorAviator
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
16 EUR
AviatorAviator
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
16 EUR
Filminhalt: Howard Hughes, geboren in Texas am 24.12.1905 ist das Kind reicher Eltern. Das technikbegeisterte Kind hat mehr Interesse am Fliegen und Konstruieren als an einer Schulausbildung. 1919 erlernt Howard das Fliegen und hat seitdem nichts anderes mehr im Kopf. Nach dem Umzug der Familie nach Hollywood sterben seine Eltern kurz hintereinander. Hughes Junior ist ein Multimillionen-Dollar-Teenager und setzt vor Gericht durch, das Vermögen schon vor Vollendung des 21. Lebensjahres selbst zu verwalten. Mit 18 Jahren gehören im 75% der Firma seines Vaters, er legt alles Geld in die Hände des Managements und verfügt darüber, wie er will. Howard gibt viel Geld aus für nur drei Dinge: Flugzeuge, Filmproduktionen und Frauen.
Hughes ist besessen vom Filme Drehen und noch besessener vom Fliegen. Er erfindet das einklappbare Fahrgestell und den Push-Up-BH für Jane Russell (um das bestmögliche aus seinem Star in Geächtet (1943) rauszuholen), der anschließend gar in Serie ging. 1927 beginnen die Dreharbeiten zu Hells Angels, die erste Zweifarben-Technicolor Multimillionen-Dollar-Produktion mit Vertonung, die drei Jahre in Anspruch nehmen und 1930 zur Vollendung kommt. Produktionsaufwand: 87 Kampfflugzeuge, ein Zeppelin (der auch noch komplett in die Luft gejagt wird), 1700 Statisten (für 200 Dollar pro Woche), Jean Harlow als weiblichen Star und ein Team von Männern, die nur dazu da waren, den Himmel nach der bestmöglichen Wolkenkonstellation abzusuchen. Am Ende kostete Hells Angels vier Millionen Dollar, eine damals unvorstellbar hohe Summe. Ferner produzierte er The Front Page, Der Eroberer und Scarface.
Seine große Liebe ist die Schauspielerin Katharine Hepburn, und sie ist auch die einzige Frau, die er jemals ans Steuer seines Flugzeuges ließ. Die Liebe ist nicht von Dauer und Hughes wird zunehmend von Zwängen geprägt. Von Kindertagen an leidet Hughes an "Reinlichkeitszwang", der ständige Kampf gegen Keime wächst sich zur Neurose aus. Hinzu kommt der Zwang alles ständig wiederholen zu müssen.
Howard bleibt seiner größten Leidenschaft treu: Dem Konstruieren von Flugzeugen. Und so nimmt er sich vor, das (bis heute) größte funktionstüchtige Wassertransportflugzeug der Welt zu bauen. Die "Hughes 1" feiert 1936 Premiere. Nebenbei übernimmt er die Fluggesellschaft TWA und rettet die Linie vor dem Bankrott. Bei einem Testflug 1950 stürzt Howard Hughes ab und trägt bleibende Schäden an Kopf und Rücken davon. Von da an meidet er die Medien und überhaupt den Kontakt zur Außenwelt.
Morphiumsüchtig zieht er 1966 nach LasVegas kauft ein ganzes Luxushotel für 14 Millionen Dollar auf, nur um darin ungestört wohnen zu können. Am 5. Dezember 1976 stirbt Howard Hughes in einem Flugzeug an Herzversagen.