Filmplakat: Motorcycle Diaries, The - Reise des jungen Che, Die (2004)

Plakat zum Film: Motorcycle Diaries, The - Reise des jungen Che, Die
Filmplakat: Motorcycle Diaries, The - Reise des jungen Che, Die (C+H)
Deutscher Titel:Motorcycle Diaries, The - Reise des jungen Che, Die
Originaltitel:Diarios de motocicleta
Produktion:USA, Deutschland, Großbritannien, Argentinien (2004)
Deutschlandstart:28. Oktober 2004
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:499 x 700 Pixel, 69.3 kB
Entwurf:C+H
Schlagworte: Floating HeadsEigentlich sind die "Floating Heads" eine Untergruppe des Star-Plakates. Auf ihnen steht der Star des Films im Vordergrund. Und wenn es mehrere Stars ...
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=2922"></script>
Farbwähler #2922 ähnliche Gesamtfarbe 14004360 ähnliche Kachel00 14400406 ähnliche Kachel10 14925982 ähnliche Kachel20 15452586 ähnliche Kachel30 15585199 ähnliche Kachel01 12292706 ähnliche Kachel11 12883050 ähnliche Kachel21 14596239 ähnliche Kachel31 15584929 ähnliche Kachel02 12883817 ähnliche Kachel12 12949610 ähnliche Kachel22 14135941 ähnliche Kachel32 15453085 ähnliche Kachel03 10845264 ähnliche Kachel13 11567184 ähnliche Kachel23 12753770 ähnliche Kachel33 14663308 ähnliche Kachel04 13080428 ähnliche Kachel14 12947049 ähnliche Kachel24 12883062 ähnliche Kachel34 14727832 ähnliche Kachel05 15785407 ähnliche Kachel15 14863273 ähnliche Kachel25 14863530 ähnliche Kachel35 15785663
Filminhalt: Als Ernesto Guevara 1952 gemeinsam mit seinem Jugendfreund Alberto Granado das wohlbehütende Elternhaus und die Universität hinter sich ließ, um auf einem klapprigen Motorrad von Buenos Aires aus die Länder Lateinamerikas ? quasi on the road ? zu erkunden, hielt er seine Eindrücke von der Reise in einem Tagebuch fest. The Motorcycle Diaries, wie Walter Salles (1998 Oscar-nominiert für Central Station) poetischer Reisebericht im Original heißt, ist die Verfilmung jener Notizen des späteren Revolutionärs "Ché" Guevara, der 1959 zusammen mit Fidel Castro den politischen Umsturz auf Kuba und die Ablösung des Diktators Battista erkämpfen sollte.
Sieben Jahre zuvor kann davon allerdings noch keine Rede sein: Die Reise des sensiblen Ernesto (Gael Garcia Bernal) und seines Begleiters Alberto (Rodrigo de la Serna) wird anhand einzelner anekdotischer Ereignisse rekapituliert. Die Beiden begegnen etwa chilenischen Dorfschönheiten, sind ein anderes Mal auf der Flucht vor einem gehörnten und auf Rache sinnenden Ehemann und geraten vor allem in Kontakt mit der gesellschaftlichen Unterschicht, unterdrückten Tagelöhnern, die in allen Ländern, die Guevara und Granado durchqueren, das gleiche Schicksal teilen: Armut.