Filmplakat: Evil (2003)

Plakat zum Film: Evil
Filmplakat: Evil
Deutscher Titel:Evil
Originaltitel:Ondskan
Produktion:Schweden (2003)
Deutschlandstart:14. Oktober 2004
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:496 x 700 Pixel, 66 kB
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=2696"></script>
Farbwähler #2696 ähnliche Gesamtfarbe 6974821 ähnliche Kachel00 7238502 ähnliche Kachel10 12819305 ähnliche Kachel20 9083802 ähnliche Kachel30 9809592 ähnliche Kachel01 8619389 ähnliche Kachel11 10981489 ähnliche Kachel21 6059387 ähnliche Kachel31 8096654 ähnliche Kachel02 8814701 ähnliche Kachel12 11774344 ähnliche Kachel22 3751742 ähnliche Kachel32 8492697 ähnliche Kachel03 3749938 ähnliche Kachel13 4736313 ähnliche Kachel23 7235926 ähnliche Kachel33 4014914 ähnliche Kachel04 3816507 ähnliche Kachel14 5264210 ähnliche Kachel24 5329488 ähnliche Kachel34 5791844 ähnliche Kachel05 3488057 ähnliche Kachel15 4014399 ähnliche Kachel25 6709076 ähnliche Kachel35 8160393
Evil Angel - Engel des SatansSeit Anbeginn der Zeit durchstreift die von Gott aus dem Garten Eden verstoßene Lillith die Welt, um sich an den Kindern und Kindeskindern von Adam und Eva zu rächen. Auch in der Stadt von Detective John Carruthers hinterlässt sie eine Spur des Todes.Evil Angel - Engel des Satans bei Maxdome online sehen...
Play
0.00 EUR

Ausgewählte Kaufprodukte

Resident EvilResident Evil
Plakat Din A1, gefaltet (60x84 cm)
10 EUR
Brücke von Ambreville, DieBrücke von Ambreville, Die
Plakat Din A1, gefaltet (60x84 cm)
12 EUR
Große Rennen von Belleville, DasGroße Rennen von Belleville, Das
Plakat Din A1, gefaltet (60x84 cm)
12 EUR
DevilDevil
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
12 EUR
Filminhalt: Schweden in den 50er Jahren: Der 16-jährige Erik (Andreas Wilson) hat sich einmal zuviel mit seinen Mitschülern geprügelt. Nicht nur wird er - mal wieder - der Schule verwiesen, auch kündigt ihm der Rektor an, jede weitere Zulassung zu einer anderen öffentlichen Schule verhindern zu wollen. Aus Verzweiflung meldet ihn seine Mutter daher am privaten Elite-Internat Stjärnsberg an und schärft ihm ein, sich unter keinen Umständen wieder zu prügeln, da dies seine letzte Chance auf einen Schulabschluss ist.
Dort angekommen, wird Erik jedoch mit einer ganz anderen Form von Gewalt konfrontiert. Denn hinter der elitären Fassade des Internats herrschen unmenschliche hierarchische Strukturen aus Demütigung und Unterdrückung, mit denen die älteren Schüler die jüngeren erbarmungslos kontrollieren. Als Erik ins Schwimmteam aufgenommen wird und bei einem Turnier auch noch den begehrten Preis gewinnt, zieht er endgültig den Hass der machthabenden Schüler auf sich. Die haben zwar nicht mehr als ihren Status und ihren großen Familiennamen, schikanieren ihn aber, wo sie nur können.
Erik versucht, standzuhalten, die Frage ist nur, wie lange er das alles ertragen kann. Zwar ist er seinen Mitschülern im Faustkampf weit überlegen, doch wenn er zurückschlägt, fliegt er von der Schule...