Filmplakat: Keine halben Sachen 2 (2004)

Plakat zum Film: Keine halben Sachen 2
Filmposter: Keine halben Sachen 2
Deutscher Titel:Keine halben Sachen 2
Originaltitel:Whole Ten Yards, The
Produktion:USA (2004)
Deutschlandstart:09. September 2004
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:494 x 700 Pixel, 78.3 kB
Schlagworte: Bruce WillisDer amerikanische Schauspieler Walter Bruce Willis wurde am 19. März 1955 im rheinland-pfälzischen Idar-Oberstein geboren. Sein Vater war amerikanis...
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=2675"></script>
Farbwähler #2675 ähnliche Gesamtfarbe 11315109 ähnliche Kachel00 15128790 ähnliche Kachel10 14865617 ähnliche Kachel20 15061713 ähnliche Kachel30 15260634 ähnliche Kachel01 10131857 ähnliche Kachel11 8219482 ähnliche Kachel21 10458505 ähnliche Kachel31 14277593 ähnliche Kachel02 12829373 ähnliche Kachel12 7037781 ähnliche Kachel22 6846084 ähnliche Kachel32 10394008 ähnliche Kachel03 11384252 ähnliche Kachel13 9082257 ähnliche Kachel23 9937322 ähnliche Kachel33 10068906 ähnliche Kachel04 8682635 ähnliche Kachel14 8285789 ähnliche Kachel24 9134418 ähnliche Kachel34 7760745 ähnliche Kachel05 13159627 ähnliche Kachel15 13685199 ähnliche Kachel25 14672608 ähnliche Kachel35 15067110
Keine halben Sachen 2 - Jetzt erst recht!Frieden ist eingekehrt im Haus von Ex-Mafioso Jimmy ´Die Tulpe´ Tudeski. Seit er mit Jill verheiratet ist, kümmert er sich ausschließlich um den Haushalt, während Jill in der Ausbildung zur perfekten Killerin ist. Doch die Ruhe hält nicht lang...Keine halben Sachen 2 - Jetzt erst recht! bei Maxdome online sehen...
Play
0.00 EUR
Filminhalt: Drei Jahre sind vergangen, seit Nicholas "Oz" Oseransky (Matthew Perry) durch seinen neuen Nachbar Jimmy "die Tulpe" (Bruce Willis) unvermittelt zwischen sämtliche Killerfronten geriet und dabei erst dessen Nerven und am Ende ihn selbst tötete. - Zumindest offiziell.
Nun leben beide in relativem Frieden weit voneinander entfernt und genießen ihr Leben;
würde Oz nicht in ständiger paranoider Angst schweben, irgendwelche Killer könnten in sein trautes Heim eindringen. Ganz zum Missfallen seiner Frau Cynthia (Natasha Henstridge), die das mit lauter Hightech und Waffen ausgerüstete Haus und ihren übernervösen Mann ein wenig leid ist, zumal sich gerade Nachwuchs angekündigt hat.
Auf der anderen Seite kriselt es ein wenig zwischen Jimmy und seiner neuen Flamme Jill (Amanda Peet), die seinen Wandel vom Profikiller zum perfekten Hausmann nicht mehr normal findet.
Und dann bekommt Oz eines Abends unerwarteten Besuch vom frisch aus dem Staatsurlaub entlassenen Gangsterboss Lazlo (Kevin Pollack), der ihm nicht nur eröffnet, dass Cynthia vorübergehend seine Gastfreundschaft genießt, sondern auch, dass er nur zu gut über Jimmys neues Leben und die gefälschten Zahnarztunterlagen Bescheid weiß.
Zwar gelingt es Oz zu fliehen, aber kurze Zeit später muss er sich die Frage stellen, was schlimmer ist: Vor ein paar wirklich bösen Killern wegzulaufen oder zu einem in seiner Ruhe gestörten und deshalb stinksauren Killer hinzulaufen.
Am Ende hat Oz aber nur die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten: Rosen für Cynthias Grab oder Tulpen für sich selbst...