Filmplakat: Männer wie wir (2004)

Plakat zum Film: Männer wie wir
Filmplakat: Männer wie wir
Deutscher Titel:Männer wie wir
Originaltitel:Männer wie wir
Produktion:Deutschland (2004)
Deutschlandstart:07. Oktober 2004
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:498 x 700 Pixel, 80.3 kB
Schlagworte: Spalten, Zeilen, Kacheln, FußballfilmFußball gehört zu den weltweit beliebtesten Sportarten. Deswegen wundert es nicht, dass es auch zahlreiche Filme bzw. Kinofilme zu diesem Thema gib...
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=2668"></script>
Farbwähler #2668 ähnliche Gesamtfarbe 8615274 ähnliche Kachel00 14661794 ähnliche Kachel10 15053204 ähnliche Kachel20 14925481 ähnliche Kachel30 15848644 ähnliche Kachel01 3092271 ähnliche Kachel11 7167564 ähnliche Kachel21 5787459 ähnliche Kachel31 5986906 ähnliche Kachel02 9539985 ähnliche Kachel12 6637355 ähnliche Kachel22 7163188 ähnliche Kachel32 6579300 ähnliche Kachel03 4274742 ähnliche Kachel13 10446657 ähnliche Kachel23 5912865 ähnliche Kachel33 2500134 ähnliche Kachel04 4473924 ähnliche Kachel14 4076587 ähnliche Kachel24 2762274 ähnliche Kachel34 5395026 ähnliche Kachel05 14737632 ähnliche Kachel15 13684428 ähnliche Kachel25 13157828 ähnliche Kachel35 13816531

Ausgewählte Kaufprodukte

Männer wie wirMänner wie wir
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
14 EUR
Männer wie wirMänner wie wir
Plakat Din A0 gerollt (84x119 cm)
24 EUR
Filminhalt: Ecki (Maximilian Brückner) ist ein junger Mann, der in dem kleinen Dorf Boldrup auf dem Land lebt und in seiner Freizeit der Torhüter des örtlichen Fußballvereins ist. Als Ecki eines Tages bei einem wichtigen Aufstiegsspiel versagt, ist er der Loser des Dorfes und als ob es damit noch nicht genug wäre, outet er sich an diesem Abend auch noch versehentlich. Es dauert nicht lange, bis die Nachricht, dass Ecki schwul ist, im ganzen Dorf herum ist. Er wird aus der Mannschaft ausgeschlossen, darf sich dumme Sprüche anhören und hat auch noch Probleme mit seinen Eltern (Dietmar Bär und Saskia Vester), die nichts von Eckis Homosexualität wussten.
Irgendwann reicht es ihm und er fordert seine Ex-Mannschaft und besonders seinen Erzrivalen Udo (Carlo Ljubek) heraus. Er wettet, dass er es in vier Wochen schafft, eine schwule Fußballmannschaft zusammen zu stellen und mit ihr die Dorfmannschaft zu besiegen.
Gesagt, getan! Er zieht zu seiner Schwester Susanne (Lisa-Marie Potthoff) nach Dortmund und geht mit ihr in der Szene auf die Suche nach passenden Männern. Doch die Suche ist schwieriger als gedacht...