Filmplakat: Syriana (2005)

Plakat zum Film: Syriana
Filmposter: Syriana

Weiteres Filmplakat

Deutscher Titel:Syriana
Originaltitel:Syriana
Produktion:USA (2005)
Deutschlandstart:23. Februar 2006
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:493 x 700 Pixel, 120.4 kB
Schlagworte: George ClooneyDer US-amerikanische Schauspieler George Clooney wurde am 06. Mai 1961 in Lexington (Kentucky) geboren. Trotz der Hilfe der Familie fiel es ihm zunäc..., Chris Cooper, Matt Damon
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=26647"></script>
Farbwähler #26647 ähnliche Gesamtfarbe 8945523 ähnliche Kachel00 10655625 ähnliche Kachel10 12433321 ähnliche Kachel20 11774102 ähnliche Kachel30 11445653 ähnliche Kachel01 5323305 ähnliche Kachel11 8682084 ähnliche Kachel21 7299664 ähnliche Kachel31 9208175 ähnliche Kachel02 657156 ähnliche Kachel12 3748907 ähnliche Kachel22 4931893 ähnliche Kachel32 3878435 ähnliche Kachel03 1443849 ähnliche Kachel13 7233106 ähnliche Kachel23 7629659 ähnliche Kachel33 1642511 ähnliche Kachel04 11052444 ähnliche Kachel14 11249308 ähnliche Kachel24 11051930 ähnliche Kachel34 12894647 ähnliche Kachel05 15461083 ähnliche Kachel15 14802637 ähnliche Kachel25 14605000 ähnliche Kachel35 14934224
SyrianaWer den Öl-Markt beherrscht, regiert die Welt. Dieser Regel folgend, wird CIA-Agent Bob Barnes damit beauftragt den arabischen Prinzen Nasir auszuschalten ...Syriana bei Maxdome online sehen...
Play
0.00 EUR

Ausgewählte Kaufprodukte

SyrianaSyriana
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
12 EUR
SyrianaSyriana
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
14 EUR
SyrianaSyriana
Plakat Din A0 gerollt (84x119 cm)
18 EUR
Filminhalt: Syriana beleuchtet (inspiriert von den Memoiren des ehemaligen CIA-Agenten Robert Baer) in episodenhaft verknüpften Handlungssträngen den weltweit ausgetragenen Kampf um die schwindenden Erdölreserven. Es geht um wirtschaftliche und politische Macht, um internationale Verschwörung, um Korruption, um Waffenhandel, um den islamischen Terrorismus und natürlich vor allem ums große Geld. Um einen kleinen Eindruck zu vermitteln, will ich nur einige der zentralen Geschichten, die der Film erzählt, kurz skizzieren. Die Zusammenführung der verschiedenen Stränge liegt ohnehin in der Verantwortung des einzelnen Zuschauers:
Bennett Holiday (Jeffrey Wright), ein aufstrebender Anwalt aus Washington, hat die schwierige Aufgabe, die rechtlichen Grundlagen einer großen Fusion zweier Erdölkonzerne zu überprüfen. Jimmy Pope (Chris Cooper) ist der Vorsitzende der größeren Firma, die eine kleinere Firma unbedingt schlucken möchte, da diese über kommerziell enorm lukrative Bohrrechte im Nahen Osten verfügt. Je weiter Holiday recherchiert, umso tiefer verstrickt er sich in einen schwer durchschaubaren Korruptionssumpf. Matt Damon spielt den von Genf aus operierenden Banker Woodman, der aufgrund eines privaten Schicksalsschlags in die Dienste des persischen Scheichs Nasir (Alexander Siddig) gerät, welcher sich im offenen Kampf mit seinem korrupten Bruder um die Thronfolge befindet. Woodman motiviert Scheich Nasir zum wirtschaftlichen Wohle des Landes dazu, umfangreiche demokratische Reformen in Angriff zu nehmen. Da diese Reformen jedoch den wirtschaftlichen Interessen der US-Erdölkonzerne entgegenstehen, betreibt der CIA konspirative Operationen, die dem korrupten Bruder zur Macht verhelfen sollen. George Clooney schließlich mimt den gleichsam einsamen wie zwielichtigen CIA-Agenten Bob Barnes, der den Auftrag erhält, nach Beirut zu reisen, um Scheich Nasir zu ermorden. Denn schließlich, so verlautet es aus der CIA-Führung, stünde Nasir in Kontakt zur Terrorgruppe Al Kaida.
Klingt kompliziert und ein wenig düster? That´s politics!