Filmplakat: Terminal (2004)

Plakat zum Film: Terminal
Kinoplakat: Terminal
Deutscher Titel:Terminal
Originaltitel:Terminal, The
Produktion:USA (2004)
Deutschlandstart:07. Oktober 2004
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:495 x 700 Pixel, 90.7 kB
Schlagworte: FlugzeugFlugzeuge sind ein beliebtes Motiv auf Filmplakaten und in Filmen. Die Art der Filme, die dadurch beworben wurden, änderte sich aber immer mit dem Ze..., Tom Hanks, Zoë Saldaña, Steven Spielberg, John Williams
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=2637"></script>
Farbwähler #2637 ähnliche Gesamtfarbe 6116177 ähnliche Kachel00 8743533 ähnliche Kachel10 10451858 ähnliche Kachel20 4863280 ähnliche Kachel30 6440255 ähnliche Kachel01 3353138 ähnliche Kachel11 9800835 ähnliche Kachel21 6447185 ähnliche Kachel31 5526616 ähnliche Kachel02 8674658 ähnliche Kachel12 11447968 ähnliche Kachel22 7105632 ähnliche Kachel32 9540236 ähnliche Kachel03 3880511 ähnliche Kachel13 11579293 ähnliche Kachel23 10725271 ähnliche Kachel33 8743790 ähnliche Kachel04 1775127 ähnliche Kachel14 3683635 ähnliche Kachel24 3552050 ähnliche Kachel34 1576977 ähnliche Kachel05 3878435 ähnliche Kachel15 2302240 ähnliche Kachel25 2367521 ähnliche Kachel35 986640
TerminalAls Viktor Navorski zu einem Besuch nach New York abhebt, brechen in seinem Heimatland Unruhen aus, die die USA dazu veranlassen, den Staat diplomatisch nicht mehr anzuerkennen. In der Folge werden dem Immigranten Ein- und Rückreise verweigert. . .Terminal bei Maxdome online sehen...
Play
0.00 EUR

Ausgewählte Kaufprodukte

TerminalTerminal
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
15 EUR
Filminhalt: Mitten im Trubel des Flughafens JFK in New York strandet eines Tages ein Mann namens Viktor Navorski (Tom Hanks). Der Grund: Während des Fluges gab es einen politischen Zwischenfall in seiner Heimat, dem osteuropäischen Kleinstaat Krakohzia. Das Problem: Da es nun vorübergehend keine Regierung gibt, kann das Land offiziell nicht von den USA als solches anerkannt werden. Als Konsequenz bedeutet das, dass Viktors Reisepass seine Gültigkeit verloren hat und ihm die Einreise in die Staaten nicht erlaubt werden. Kurzum: Viktor darf den Flughafen nicht verlassen und muss sich, bis die Lage geklärt ist, in der Transitwelt des Terminals zurechtfinden. Mit ein paar Essensmarken und einer Telefonkarte ausgestattet ist er nun auf sich allein gestellt und versucht, sich irgendwie mit der neuen Situation zurechtzufinden und das Beste aus ihr zu machen.
Der kurz vor der Beförderung zum Flughafenchef stehende Abteilungsleiter Frank Dixon (Stanley Tucci) möchte Viktor jedoch am liebsten so schnell wie möglich loswerden, denn der stellt sich schon bald als hartnäckiges, nicht ignorierbares Problem heraus. Doch selbst auf krummen Wegen gelingt es ihm nicht, Viktor irgendwie in die "Welt draußen" zu bewegen, wo dieser als illegaler Einwanderer in die Zuständigkeit einer anderen Behörde fallen würde.
Aber dies ist nur der Anfang, denn mit der Zeit knüpft der sympathische Kauderwelschler diverse Freundschaften: Zunächst mit dem Kantinenangestellten Enrique (Diego Luna) und dem mit eiserner Härte über die Sauberkeit des Fußbodens wachenden Gupta Rajan (Kumar Pallana). Und dann ist da noch Amelia (Catherine Zeta-Jones), eine im ewigen Beziehungsstress steckende Stewardess, der Viktor nach und nach neue Perspektiven nicht nur des Flughafengebäudes eröffnet.