Filmplakat: Gothika (2003)

Plakat zum Film: Gothika
Filmposter: Gothika
Deutscher Titel:Gothika
Originaltitel:Gothika
Produktion:USA (2003)
Deutschlandstart:11. März 2004
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:494 x 700 Pixel, 101.7 kB
Schlagworte: Halle Berry, Penélope Cruz, Robert Downey Jr.
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=2465"></script>
Farbwähler #2465 ähnliche Gesamtfarbe 1525867 ähnliche Kachel00 1333899 ähnliche Kachel10 1075867 ähnliche Kachel20 2313841 ähnliche Kachel30 796224 ähnliche Kachel01 730695 ähnliche Kachel11 1658746 ähnliche Kachel21 1263725 ähnliche Kachel31 1664141 ähnliche Kachel02 532541 ähnliche Kachel12 4486814 ähnliche Kachel22 1522009 ähnliche Kachel32 934244 ähnliche Kachel03 666187 ähnliche Kachel13 1126735 ähnliche Kachel23 1194329 ähnliche Kachel33 738404 ähnliche Kachel04 478585 ähnliche Kachel14 1728388 ähnliche Kachel24 3443379 ähnliche Kachel34 1595255 ähnliche Kachel05 990513 ähnliche Kachel15 1984608 ähnliche Kachel25 2183019 ähnliche Kachel35 1457496
GothikaDie Psychiaterin Miranda Grey erwacht eingesperrt in ihrer eigenen Anstalt. Alles deutet darauf hin, dass sie ihren eigenen Mann auf bestialische Weise umgebracht hat, aber sie hat keine Erinnerungen daran und niemand glaubt ihr das ...Gothika bei Maxdome online sehen...
Play
0.00 EUR

Ausgewählte Kaufprodukte

GothikaGothika
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
14 EUR
Filminhalt: Dr. Miranda Grey (Halle Berry - Monster's Ball) ist erfolgreiche Kriminal-Psychologin in einer Nervenheilanstalt und als solche Freundin der Logik und der Fakten. Doch eines Abends nimmt ihr Leben eine ungeahnte und folgenreiche Wendung:
Auf dem Heimweg steht plötzlich ein Mädchen auf der Straße, dem sie nur knapp ausweichen kann. Als sie zurückläuft, um nach ihr zu schauen, wird ihr plötzlich schwarz vor Augen. Als Miranda wieder erwacht, findet sie sich plötzlich als Patientin in ihrem eigenen Institut wieder.
Ihr bisheriger Mitarbeiter Pete Graham (Robert Downey, Jr.) eröffnet ihr, dass sie völlig unter Schock eingeliefert wurde, sich seit drei Tagen in einem komaähnlichen Zustand befand und unter dem Vorwurf steht, ihren Mann Douglas (Charles S. Dutton), Leiter des Institutes, brutal ermordet zu haben.
Zunächst kann Miranda nichts von all dem glauben, aber sie hat denkbar schlechte Karten, denn sie befindet sich nun auf der anderen Seite der Glasscheibe, wo man ihr immer weniger Glauben schenkt, je glaubhafter sie zu sein versucht.
Notgedrungen muss sie ein Bündnis mit ihrer ehemaligen Patientin Chloe (Penelope Cruz) eingehen, mit der sie etwas für sie noch Unbestimmbares verbindet. Doch bevor sie das herausfinden kann, überschlagen sich die Ereignisse: Denn plötzlich taucht das Mädchen von der Straße wieder auf und scheint überall und nirgends zu sein. Selbst in ihrer Zelle ist sie nicht sicher. Leider schenkt ihr niemand mehr Glauben, besonders ab dem Moment, als sie in einem Gespräch mit ihrem ehemaligen Kollegen Phil Parsons (Bernard Hill) das Mädchen durch ein Bild als dessen vor vier Jahren verstorbene Tochter Rachel (Kathleen Mackey) identifiziert.
Aber Miranda ist klar: Sie ist nicht verrückt und Opfer eines großen Komplottes. Zwar kann sie aus ihrer Position heraus kaum etwas unternehmen, aber eines ist sicher: Sie ist nicht allein...