Filmplakat: Samba in Mettmann (2003)

Plakat zum Film: Samba in Mettmann
Filmposter: Samba in Mettmann
Deutscher Titel:Samba in Mettmann
Originaltitel:Samba in Mettmann
Produktion:Deutschland (2003)
Deutschlandstart:29. Januar 2004
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:296 x 420 Pixel, 47.1 kB
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=2317"></script>
Farbwähler #2317 ähnliche Gesamtfarbe 6714758 ähnliche Kachel00 14736095 ähnliche Kachel10 10725556 ähnliche Kachel20 13289422 ähnliche Kachel30 9875916 ähnliche Kachel01 11048347 ähnliche Kachel11 8812657 ähnliche Kachel21 7501149 ähnliche Kachel31 10327697 ähnliche Kachel02 8676215 ähnliche Kachel12 1779237 ähnliche Kachel22 923154 ähnliche Kachel32 9410469 ähnliche Kachel03 8093322 ähnliche Kachel13 3036007 ähnliche Kachel23 3820368 ähnliche Kachel33 3566217 ähnliche Kachel04 4615830 ähnliche Kachel14 5790571 ähnliche Kachel24 4746638 ähnliche Kachel34 2907527 ähnliche Kachel05 3758467 ähnliche Kachel15 5403547 ähnliche Kachel25 5469340 ähnliche Kachel35 3626882

Ausgewählte Kaufprodukte

Samba in MettmannSamba in Mettmann
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
15 EUR
Filminhalt: In der rheinischen Kleinstadt Mettmann herrscht Ruhe und Ordnung. Alles geht seinen gewohnten, etwas biederen Gang. Olaf (Hape Kerkeling) arbeitet in der Wäscherei "Fleck weg!", die seinem Vater Benno (Sky du Mont) gehört. Eigentlich ist Olaf auch ganz glücklich mit seinem Leben, denn er steht kurz vor der Hochzeit mit seiner Verlobten Vera (Alexandra Neldel). Das Dumme ist nur, dass Vera momentan ganz nach den tantrischen Lehren ihres Gurus Anthony (Max von Thun) lebt. Eine Hauptlehre von ihm besagt: "Drei Monate enthaltsam leben und nach der Hochzeit alles geben!". Dieses zölibatäre Leben passt Olaf natürlich überhaupt nicht.
Als er dann eines Abends unvermittelt Zeuge eines handgreiflichen Streits zwischen zwei Männern und drei jungen brasilianischen Frauen wird, greift er beherzt ein und bringt die Frauen, die nur wenig Deutsch sprechen, bei sich unter. Das freut seinen tauben Opa (Rolf Nagel), der sich Dank der Gebärdensprache, die eine der Brasilianerinnen beherrscht, und den netten weiblichen Rundungen gut mit den Dreien versteht. Olaf hat jetzt nur ein Problem: Wie soll er die drei feurigen Frauen vor seiner Verlobten, seinem Vater und den restlichen neugierigen Einwohnern Mettmanns verstecken?
Ob Olaf diese missliche Lage meistern kann und was Mettmanns Bierkönig Wolfgang Pfeffer (Uwe Rohde) mitsamt seiner energischen Mutter (Doris Kunstmann) mit der ganzen Sache zu tun haben, findet man am besten im Kino raus!