Filmplakat: Secretary (2002)

Plakat zum Film: Secretary
Filmplakat: Secretary
Deutscher Titel:Secretary
Originaltitel:Secretary
Produktion:USA (2002)
Deutschlandstart:25. September 2003
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:500 x 700 Pixel, 37.8 kB
Kommentar:Posterartwork ohne Text
Schlagworte: Maggie Gyllenhaal
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=2224"></script>
Farbwähler #2224 ähnliche Gesamtfarbe 14669007 ähnliche Kachel00 16645629 ähnliche Kachel10 8224125 ähnliche Kachel20 8947848 ähnliche Kachel30 16645627 ähnliche Kachel01 16645627 ähnliche Kachel11 8609364 ähnliche Kachel21 11173743 ähnliche Kachel31 16711165 ähnliche Kachel02 16579575 ähnliche Kachel12 12491660 ähnliche Kachel22 13084827 ähnliche Kachel32 16579835 ähnliche Kachel03 16645370 ähnliche Kachel13 15124153 ähnliche Kachel23 15126985 ähnliche Kachel33 16579836 ähnliche Kachel04 16711419 ähnliche Kachel14 14008502 ähnliche Kachel24 13878204 ähnliche Kachel34 16711420 ähnliche Kachel05 16579831 ähnliche Kachel15 15328993 ähnliche Kachel25 15789544 ähnliche Kachel35 16645626

Ausgewählte Kaufprodukte

SecretarySecretary
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
24 EUR
Filminhalt: Die labile und durch massive Schübe von Selbstverletzung häufig behandlungsbedürftige junge Lee Holloway (Maggie Gyllenhaal) wird aus der Psychiatrie entlassen und kehrt in ihr Elternhaus zurück. Hier zu Leben ist nicht leicht, denn ihr Vater (Stephen Mc Hattie) ist alkoholabhängig und ihre Mutter (Lesley Ann Warren) überbehütend und etwas... merkwürdig. Also sucht sie einen Job und fängt dank ihres Schnelltippdiploms bald in der Anwaltskanzlei von E. Edward Grey (James Spader) als Sekretärin an.
Doch ihr neuer Chef hat recht eigenartige Vorstellungen von den Rechten und Pflichten und vom Verhalten seiner Mitarbeiter. Schon das fest an der Straße installierte Schild "Sekretärin gesucht" gibt darauf Hinweis. Schnell kommt es zwischen Edward und Lee wegen falschem Zucker im Kaffee, Tippfehlern und ungefälligem Melden am Telefon zu ersten Reibereien.
Lee ergreift aber nicht wie ihre zahlreichen Vorgängerinnen umgehend die Flucht, sondern beginnt die kleinen Demütigungen ihres Chefs zu genießen. - Und genau das wird dem bald etwas unheimlich.