Filmplakat: Führer Ex (2002)

Plakat zum Film: Führer Ex
Filmplakat: Führer Ex
Deutscher Titel:Führer Ex
Originaltitel:Führer Ex
Produktion:Deutschland, Italien (2002)
Deutschlandstart:05. Dezember 2002
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:299 x 420 Pixel, 54.5 kB
Schlagworte: BerlinZu Beginn des 20sten Jahrhunderts gehörte die deutsche Hauptstadt zu den pulsierenden Metropolen der Welt. Kein Wunder also, dass Berlin bereits in f...
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=1918"></script>
Farbwähler #1918 ähnliche Gesamtfarbe 5331290 ähnliche Kachel00 263430 ähnliche Kachel10 4348007 ähnliche Kachel20 3558233 ähnliche Kachel30 197894 ähnliche Kachel01 1579032 ähnliche Kachel11 3819344 ähnliche Kachel21 5926010 ähnliche Kachel31 2961200 ähnliche Kachel02 8296097 ähnliche Kachel12 6122612 ähnliche Kachel22 8423815 ähnliche Kachel32 7763572 ähnliche Kachel03 9216678 ähnliche Kachel13 6121836 ähnliche Kachel23 7175042 ähnliche Kachel33 5134947 ähnliche Kachel04 6776931 ähnliche Kachel14 5723728 ähnliche Kachel24 5068380 ähnliche Kachel34 4541263 ähnliche Kachel05 5262913 ähnliche Kachel15 5196865 ähnliche Kachel25 6775893 ähnliche Kachel35 7039068

Ausgewählte Kaufprodukte

Führer exFührer ex
Sonderplakat gerollt
10 EUR
Führer exFührer ex
Sonderplakat gerollt
10 EUR
Führer exFührer ex
Sonderplakat gerollt
10 EUR
Führer exFührer ex
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
15 EUR
Filminhalt: Ostberlin in den 80er-Jahren. Heiko (Christian Blümel) und Tommy (Aaron Hildebrand) sind 18 Jahre alt, die besten Freunde, und verbringen ihre gesamte Freizeit miteinander. Beiden stinkt das Leben in der DDR extrem, und sie träumen davon, nach Australien zu fliehen, um dort ein neues und besseres Leben zu beginnen. So grenzen sie sich nicht nur in ihrem Äußeren von der Norm ab, sondern proben auch im Kleinen ihren Widerstand gegen die Zustände in der DDR. So wird z.B. auf die Zeitung "Das Neue Deutschland" gepinkelt oder nachts im Fußballstadion die Fahne der DDR verbrannt. Bei letzterer Aktion wird Tommy von der Polizei geschnappt und kommt in den Knast. Als er nach einer Weile wieder auftaucht, ist er verändert. So geht er extrem gewalttätig mit seiner Umwelt um und schläft mit der Freundin von Heiko. Er erklärt Heiko, dass ihm im Knast von der rechten Szene die Augen über die ganze Misere des Staates geöffnet wurden. Und da wahre Freundschaft nichts zerstören kann, fassen beide wieder den Entschluss zu fliehen. Und diesmal setzen sie den Vorsatz auch in die Tat um, wenn auch so dilettantisch, dass sie geschnappt werden. Nun muss der zurückhaltende und eher schüchterne Heiko mit dem Gefängnisleben klarkommen, will sich aber, im Gegensatz zu Tommy, nicht mit den Neonazis einlassen. Ob er das durchhält?