Filmplakat: One Hour Photo (2002)

Plakat zum Film: One Hour Photo
Filmplakat: One Hour Photo
Deutscher Titel:One Hour Photo
Originaltitel:One Hour Photo
Produktion:USA (2002)
Deutschlandstart:09. Januar 2003
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:495 x 700 Pixel, 87.2 kB
Schlagworte: Robin Williams
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=1912"></script>
Farbwähler #1912 ähnliche Gesamtfarbe 4075571 ähnliche Kachel00 2561556 ähnliche Kachel10 4922142 ähnliche Kachel20 4724249 ähnliche Kachel30 3609878 ähnliche Kachel01 4468279 ähnliche Kachel11 5384238 ähnliche Kachel21 4592921 ähnliche Kachel31 3938075 ähnliche Kachel02 4145738 ähnliche Kachel12 4014151 ähnliche Kachel22 2891551 ähnliche Kachel32 3877423 ähnliche Kachel03 6514805 ähnliche Kachel13 5724771 ähnliche Kachel23 5066325 ähnliche Kachel33 5001306 ähnliche Kachel04 3683894 ähnliche Kachel14 3815736 ähnliche Kachel24 3947322 ähnliche Kachel34 3618358 ähnliche Kachel05 2170652 ähnliche Kachel15 3091495 ähnliche Kachel25 3156773 ähnliche Kachel35 2301981
One Hour PhotoSy ist nett, aber unsichtbar für die Kunden, deren Fotos er täglich im Labor eines Supermarkts entwickelt. Über diese biografischen Momentaufnahmen nimmt er am Leben anderer teil ...One Hour Photo bei Maxdome online sehen...
Play
0.00 EUR

Ausgewählte Kaufprodukte

One Hour PhotoOne Hour Photo
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
14 EUR
Filminhalt: Sy Parrish (Robin Williams) ist Leiter der Fotoabteilung in einem Einkaufscenter und lebt ausschließlich für seinen Job. Präzision seiner Arbeit und Qualität seiner Produkte stehen für ihn an oberster Stelle. Zu den ihn umgebenden Menschen, unter anderem sein Kollege Yoshi und sein Chef, hat er außerhalb des alltäglichen Arbeitslebens keinen Kontakt. Und auch ansonsten ist er ein einsamer Mensch, sein übriges Leben trostlos, seine karge, spartanisch eingerichtete Wohnung ohne Schönheit oder Gemütlichkeit ein Spiegel seiner Seele. Sein einziger Freund ist sein Hamster. Das einzige, was ihm das Leben lebenswert macht, ist die augenscheinliche Familienidylle der Familie Yorkins, deren Fotos er seit Jahren entwickelt. Statt seinem eigenen Leben lebt er das der Familie mit, macht sich zweite Abzüge aller abgegebenen Filme und wünscht sich insgeheim, Teil dieser Familienidylle zu sein. Nach und nach gelingt es ihm, einen gewissen Kontakt zu Nina Yorkins (Conny Nielsen) und ihrem Sohn herzustellen, der ein wenig über das sonst im Markt übliche kurz angebundene, oberflächliche "Hallo, wie geht's" hinausgeht.
Als er eines Tages per Zufall erfährt, dass ihr Mann sie betrügt, versucht er zunächst mit einem kleinen Hinweis, Nina darauf aufmerksam zu machen, um die Falschheit der ihn erfüllenden Familienidylle aus dem Weg zu schaffen. Als dies keine Wirkung zeigt, gerät seine Welt aus den Fugen.