Filmplakat: Inside Llewyn Davis (2013)

Plakat zum Film: Inside Llewyn Davis
Filmplakat: Inside Llewyn Davis
Deutscher Titel:Inside Llewyn Davis
Originaltitel:Inside Llewyn Davis
Produktion:USA, Frankreich (2013)
Deutschlandstart:05. Dezember 2013
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland (2013)
Größe:495 x 700 Pixel, 92.3 kB
Schlagworte: Joel und Ethan Coen, Adam Driver, John Goodman, Oscar Isaac, Carey Mulligan, Justin Timberlake
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=19030"></script>
Farbwähler #19030 ähnliche Gesamtfarbe 10918544 ähnliche Kachel00 12496546 ähnliche Kachel10 10916486 ähnliche Kachel20 10521471 ähnliche Kachel30 12299422 ähnliche Kachel01 12893103 ähnliche Kachel11 11706516 ähnliche Kachel21 9863800 ähnliche Kachel31 12630187 ähnliche Kachel02 12827310 ähnliche Kachel12 11184542 ähnliche Kachel22 6710880 ähnliche Kachel32 12564137 ähnliche Kachel03 12892846 ähnliche Kachel13 6381915 ähnliche Kachel23 5395021 ähnliche Kachel33 12695467 ähnliche Kachel04 12958638 ähnliche Kachel14 9866371 ähnliche Kachel24 9472128 ähnliche Kachel34 12695723 ähnliche Kachel05 11509906 ähnliche Kachel15 10191994 ähnliche Kachel25 9994100 ähnliche Kachel35 11773079
Inside Llewyn DavisNew York, 1961. Llewyn Davis lebt für die Folkmusik, doch der große Durchbruch lässt auf sich warten. Während sich in den Clubs aufstrebende Musiker die Klinke in die Hand geben, pendelt Llewyn zwischen kleinen Gigs und Songaufnahmen.Inside Llewyn Davis bei Maxdome online sehen...
Play
0.00 EUR
Filminhalt: Odyssee eines Beautiful Loser, das wäre eine passende Überschrift zu Inside Llewyn Davis. Oder auch, um einen kleinen literarischen Kalauer zum Besten zu geben: Auf der Suche nach der verlorenen Katze. Ein bisschen Homer (der Grieche, nicht Simpson) und Proust stecken schon drin im neuen Film der Coen-Brüder: Der titelgebende Llewyn Davis (Oscar Isaac) ist als Folkmusiker im winterlichen New York des Jahres 1961 nicht gerade auf der Überholspur, streng genommen ist er sogar einigermaßen verloren, seit er nach dem Selbstmord seines Musikpartners solo durch die Kneipen von Greenwich Village tingeln muss und optimistische Songs wie "Hang me until I´m dead and gone" zum Besten gibt.
Llewyn ist zwar ein durchaus begabter Musiker, der seine Songs mit viel Herzblut vorträgt, doch die äußeren Umstände sind gegen ihn: Mit einem Plattenvertrag will es nicht klappen, weil sein greiser Manager die Geschäfte mit seiner noch greiseren Sekretärin nicht auf die Reihe kriegt und weil Llewyns Songs in den kleinen Clubs gut funktionieren mögen, für die breite Masse hingegen zu unkommerziell sind. Abseits der Bühne ist das Leben erst recht kompliziert: Ständig auf der Suche nach einer kurzfristigen Bleibe, nistet sich Llewyn für eine Nacht bei seiner Ex-Flamme Jean (Carey Mulligan) ein, die ihn aus vollem Herzen verabscheut und zudem schwanger ist, möglicherweise von ihm schwanger, was das Aufeinandertreffen noch spannungsreicher gestaltet. Zum Glück gibt es da noch die Eltern seines verstorbenen Partners, die Gorfeins (rührend und ulkig: Robin Bartlett und Ethan Phillips), die ein hübsches Upper West-Apartment bewohnen und Llewyn aus alter Verbundenheit gern bei sich übernachten lassen. Dumm nur ? und hier beginnt die tierische Variante der Odyssee ? dass Llewyn bei seinem morgendlichen Aufbruch die geliebte Katze der abwesenden Gorfeins aus der Tür entflieht, kurz bevor diese zuschlägt. Eine schwierige Situation für einen haltlosen Chaoten wie Llewyn, der ohnehin auf nichts richtig achtgeben kann und nun eine Katze am Hals hat ? nicht leicht aber auch für die Katze namens Odysseus.