Filmplakat: K-19 (2002)

Plakat zum Film: K-19
Filmplakat: K-19
Deutscher Titel:K-19
Originaltitel:K-19: The Widowmaker
Produktion:USA, Großbritannien, Deutschland (2002)
Deutschlandstart:05. September 2002
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:495 x 700 Pixel, 87.5 kB
Schlagworte: Floating HeadsEigentlich sind die "Floating Heads" eine Untergruppe des Star-Plakates. Auf ihnen steht der Star des Films im Vordergrund. Und wenn es mehrere Stars ..., Kathryn Bigelow, Harrison Ford, Liam Neeson
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=1822"></script>
Farbwähler #1822 ähnliche Gesamtfarbe 6635841 ähnliche Kachel00 6244683 ähnliche Kachel10 10188666 ähnliche Kachel20 2564129 ähnliche Kachel30 2236962 ähnliche Kachel01 7885399 ähnliche Kachel11 13806252 ähnliche Kachel21 5321008 ähnliche Kachel31 4005919 ähnliche Kachel02 4270379 ähnliche Kachel12 8278613 ähnliche Kachel22 7620680 ähnliche Kachel32 7354936 ähnliche Kachel03 1576718 ähnliche Kachel13 3611676 ähnliche Kachel23 7746612 ähnliche Kachel33 5450794 ähnliche Kachel04 8284519 ähnliche Kachel14 10126981 ähnliche Kachel24 9981515 ähnliche Kachel34 9390406 ähnliche Kachel05 4664876 ähnliche Kachel15 5256755 ähnliche Kachel25 4929333 ähnliche Kachel35 8398369

Ausgewählte Kaufprodukte

K-19K-19
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
12 EUR
Filminhalt: Im Jahr 1961 läuft das erste sowjetische Atom-U-Boot K:19 aus zu seiner Jungfernfahrt im Nordatlantik. Jedoch weist das U-Boot noch vor Stapellauf reihenweise Mängel auf und es kommt zu mehreren Unglücksfällen, weswegen es den Unheil verheissenden Spitznamen "Witwenmacher" erhält. Der befehlshabende Kapitän (Liam Neeson) teilt seinen Vorgesetzten seine Einwände gegen einen baldigen Einsatz mit und will das U-Boot zuerst voll funktionbereit und seetauglich machen. Die kommunistische Partei will jedoch von solchen Dingen nichts wissen, da das Boot termingerecht der Welt und vor allem der sowjetischen Bevölkerung die angebliche Stärke, Größe und Bereitschaft der Partei und Streitkraft demonstrieren soll. Und da der Glanz dieses Prestigeobjekts und somit der der Partei nicht angekratzt werden darf, wird ein neuer Kapitän (Harrison Ford) eingesetzt, der den Willen der Partei vertritt und das Boot um jeden Preis termingerecht zu Wasser bringen soll.
Somit kommt es schon am ersten Tag zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden Kapitänen, als Sicherheitsgedanken auf bedingunglosen Patriotismus prallen. Das U-Boot wird zur tickenden Bombe, als ein Reaktorschaden an Bord nicht nur das Leben der gesamten Mannschaft bedroht, sondern die nukleare Katastrophe auch den Ausbruch des 3. Weltkrieges zur Folge haben könnte. Das Schicksal der Welt liegt in den Händen der Besatzung und ihren beiden Offizieren, die ihre persönlichen Differenzen zurückstellen müssen, um die Katastrophe zu verhindern.