Filmplakat: Montecristo (2002)

Plakat zum Film: Montecristo
Filmplakat: Montecristo
Deutscher Titel:Montecristo
Originaltitel:Count of Monte Cristo, The
Produktion:USA, Großbritannien (2002)
Deutschlandstart:09. Mai 2002
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:494 x 700 Pixel, 90.2 kB
Schlagworte: Piraten, Guy Pearce
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=1670"></script>
Farbwähler #1670 ähnliche Gesamtfarbe 4925984 ähnliche Kachel00 1576205 ähnliche Kachel10 3938320 ähnliche Kachel20 7416351 ähnliche Kachel30 5251360 ähnliche Kachel01 1444876 ähnliche Kachel11 9581338 ähnliche Kachel21 14908726 ähnliche Kachel31 6175781 ähnliche Kachel02 985866 ähnliche Kachel12 5840405 ähnliche Kachel22 8015672 ähnliche Kachel32 2363918 ähnliche Kachel03 5123622 ähnliche Kachel13 6371120 ähnliche Kachel23 2824984 ähnliche Kachel33 5579283 ähnliche Kachel04 3614499 ähnliche Kachel14 8870996 ähnliche Kachel24 4533031 ähnliche Kachel34 3086869 ähnliche Kachel05 2433570 ähnliche Kachel15 2696739 ähnliche Kachel25 2762532 ähnliche Kachel35 2433827
Filminhalt: 1814 steuern Edmond Dantès (Jim Caviezel) und sein bester Freund Fernand Mondego (Guy Pearce) die Insel Elba an, auf der Napoleon im Exil weilt, um ihrem Kapitän, der im Sterben liegt, die letzte Hilfe zu gewähren. Das Unternehmen scheitert, der Kapitän stirbt und Dantès erhält einen vertraulichen Brief mit der Bitte diesen in Marseilles einer bestimmten Person auszuhändigen. Eindringlich weißt Napoleon daraufhin mit niemandem darüber zu sprechen, auch nicht mit Fernand, der das ganze Szenario jedoch beobachtet.
Fernand Mondego als Adliger und Mensch ein ewiger Verlierer wird von Eifersucht beseelt zum Verräter am eigenen Freund, weil er in dessen Verlobte Mercédès (Dagmara Dominczyk) verliebt ist. Zusammen mit dem Richter Villefort und dem Maat Danglars, die ihre eigenen Interessen vertreten, wird ein Plan ausgeklügelt, der Dantès zum Hochverräter macht. Der naive Edmond gesteht alles und wird ins Chateau d´If verbannt, einer Gefängnisinsel ohne Ausweg. Seiner Geliebten und allen Angehörigen wird bald darauf von Dantès Tod berichtet.
Im Chateau d´If lernt Edmond Abbé Faria kennen, von ihm lernt er Lesen, Schreiben, Kunst, Literatur, Mathematik, die Kampfeskunst und er hinterlässt Dantès die Schatzkarte von Monte Cristo. Edmond gelingt 14 Jahre später die Flucht und sein einziges Ziel ist Rache zu üben an all denen, die ihn verraten und verkauft haben, besonders an seinem scheinbar besten Freund Fernand, der inzwischen Mercédès geehelicht hat. Nach der Bergung des Schatzes wird aus dem einst so naiven und liebenswerten Edmond Dantès der kaltblütige, abgebrühte und seine Rachepläne verfolgende Graf von Monte Cristo.