Filmplakat: Sass (2001)

Plakat zum Film: Sass
Filmplakat: Sass
Deutscher Titel:Sass
Originaltitel:Sass
Produktion:Deutschland (2001)
Deutschlandstart:27. September 2001
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:499 x 700 Pixel, 117.3 kB
Schlagworte: Jürgen Vogel
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=1408"></script>
Farbwähler #1408 ähnliche Gesamtfarbe 9798783 ähnliche Kachel00 9863803 ähnliche Kachel10 12626845 ähnliche Kachel20 11508623 ähnliche Kachel30 9995646 ähnliche Kachel01 3877154 ähnliche Kachel11 8612696 ähnliche Kachel21 8349530 ähnliche Kachel31 4140069 ähnliche Kachel02 5259057 ähnliche Kachel12 6772820 ähnliche Kachel22 6444378 ähnliche Kachel32 5719865 ähnliche Kachel03 4208697 ähnliche Kachel13 7037283 ähnliche Kachel23 9668743 ähnliche Kachel33 9405824 ähnliche Kachel04 14670550 ähnliche Kachel14 12416895 ähnliche Kachel24 12617355 ähnliche Kachel34 13617862 ähnliche Kachel05 15000547 ähnliche Kachel15 14341074 ähnliche Kachel25 14406867 ähnliche Kachel35 15000803

Ausgewählte Kaufprodukte

Assassins - Die KillerAssassins - Die Killer
Plakat Din A1, gefaltet (60x84 cm)
10 EUR
SassSass
Plakat Din A1, gefaltet (60x84 cm)
12 EUR
Assassins - Die KillerAssassins - Die Killer
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
16 EUR
Aufsässigen, Die (Teachers)Aufsässigen, Die (Teachers)
Plakat Din A1, gefaltet (60x84 cm)
18 EUR
Filminhalt: Im Berlin der 20er Jahre träumen Franz (Ben Becker) und Erich Sass (Jürgen Vogel) von einem besseren Leben. Die beiden Brüder unterhalten eine Autowerkstatt, die jedoch kaum Profit abwirft, obwohl Erichs technisches und handwerkliches Talent unumstritten ist.
Franz ist sein Hungerleider-Leben leid. Er will Frauen, Luxus und Ansehen und so überredet er seinen naiven Bruder dazu einige spektakuläre Einbrüche zu begehen. Hier kann Erich seine Talente voll entfalten während Franz die geistige Führung übernimmt und die Einbruchspläne entwirft. Mit jedem Einbruch steigt ihr Ansehen in der Gesellschaft und natürlich auch bei den Frauen.
Während Franz sich in die eingebildete, schöne und reiche Sonja Weiss (Jeanette Hain) verliebt, verfällt Erich der Prostituierten Gertrude (Julia Richter), die ja eigentlich Schauspielerin ist. Kriminalsekretär Fabich (Henry Hübchen) ist den beide Brüdern jedoch auf der Spur. Er glaubt nicht an ihre Unschuld, zumal sie sich nun mit Luxus umgeben und nicht wenig damit prahlen. Dann plant Franz den ganz großen Coup: Den Einbruch in den Tresor der Diskonto-Bank, aber Fabich ist ihnen auf den Fersen. Jedoch ist Fabich nicht das einzige Problem der Brüder, auch eine Gangsterbande will ihren unverdienten Anteil haben...