Filmplakat: Road, The (2009)

Plakat zum Film: Road, The
Filmplakat: Road, The
Deutscher Titel:Road, The
Originaltitel:Road, The
Produktion:USA (2009)
Deutschlandstart:07. Oktober 2010
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:495 x 700 Pixel, 78.2 kB
Schlagworte: Viggo Mortensen, Guy Pearce, Charlize Theron
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=13868"></script>
Farbwähler #13868 ähnliche Gesamtfarbe 5592392 ähnliche Kachel00 2698021 ähnliche Kachel10 11051649 ähnliche Kachel20 11051649 ähnliche Kachel30 2566435 ähnliche Kachel01 4474431 ähnliche Kachel11 11117445 ähnliche Kachel21 11512201 ähnliche Kachel31 2895657 ähnliche Kachel02 4211260 ähnliche Kachel12 5525312 ähnliche Kachel22 9867379 ähnliche Kachel32 5263947 ähnliche Kachel03 3619380 ähnliche Kachel13 1249548 ähnliche Kachel23 6644045 ähnliche Kachel33 4737862 ähnliche Kachel04 5724757 ähnliche Kachel14 2500642 ähnliche Kachel24 3486762 ähnliche Kachel34 4671812 ähnliche Kachel05 5526864 ähnliche Kachel15 4210740 ähnliche Kachel25 6907474 ähnliche Kachel35 3290158

Ausgewählte Kaufprodukte

Arlington RoadArlington Road
Plakat Din A1, gefaltet (60x84 cm)
10 EUR
Arlington RoadArlington Road
Plakat Din A1, gefaltet (60x84 cm)
10 EUR
Road TripRoad Trip
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
12 EUR
Broadway-FamilieBroadway-Familie
Plakat Din A1, gefaltet (60x84 cm)
12 EUR
Filminhalt: Ein Vater (Viggo Mortensen) und sein elfjähriger Sohn (Kodi Smit-McPhee) streifen durch ein post-apokalyptisches Amerika, das von einer verheerenden, nicht näher benannten Katastrophe heimgesucht wurde. Ein Großteil der Menschheit ist tot, Fauna und Flora sind zerstört, verwaiste Häuser und leere Autobahnen zeugen von einer untergegangenen Zivilisation. Nachdem die Mutter (Charlize Theron), in einigen Rückblenden vorgestellt, an den deprimierenden Umständen zerbrochen und einem Weiterleben unter diesen Umständen den Tod vorgezogen hat, sind Vater und Sohn auf sich allein gestellt, geschützt lediglich durch einen Revolver, in dem die letzten zwei Patronen verblieben sind. Ihre wenigen Habseligkeiten in einen alten Einkaufswagen gerafft, wandern sie Richtung Süden, an die verheißungsvolle Küste, wo sie sich ein würdevolleres Leben erhoffen.
Immer auf der Suche nach Wasser und etwas Essbarem, bedeutet jeder einzelne Tag einen unbarmherzigen Überlebenskampf. So müssen sich die Beiden nicht nur vor den gefährlichen Launen der Natur, vor unvermittelt auftretenden Erdbeben in Acht nehmen, sondern vor allem vor den verbliebenen "Mitmenschen", die sich teils in mordenden Banden zusammengerottet haben. Jeder Moral abschwörend, haben es diese umherziehenden Horden darauf abgesehen, über wehrlose Opfer herzufallen, sie zu vergewaltigen und ? so denn der Magen knurrt ? zu verspeisen. Auch wenn der Vater seinem Sohn täglich die Notwendigkeit eintrichtert, die eigene Menschlichkeit zu bewahren, zu den "Guten" zu gehören, fordert das Leben auf der Straße bald seinen Tribut.