Filmplakat: Wrestler, The (2008)

Plakat zum Film: Wrestler, The
Filmposter: Wrestler, The

Weiteres Filmplakat

Deutscher Titel:Wrestler, The
Originaltitel:Wrestler, The
Produktion:USA, Frankreich (2008)
Deutschlandstart:26. Februar 2009
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:495 x 700 Pixel, 103.2 kB
Kommentar:Neue Version mit Oscar-Nominierungen
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=12139"></script>
Farbwähler #12139 ähnliche Gesamtfarbe 4666398 ähnliche Kachel00 1907477 ähnliche Kachel10 2170392 ähnliche Kachel20 2301977 ähnliche Kachel30 1907220 ähnliche Kachel01 4797465 ähnliche Kachel11 4338721 ähnliche Kachel21 6375723 ähnliche Kachel31 5453336 ähnliche Kachel02 5519897 ähnliche Kachel12 11106875 ähnliche Kachel22 11962429 ähnliche Kachel32 6504732 ähnliche Kachel03 6179371 ähnliche Kachel13 6242596 ähnliche Kachel23 5715224 ähnliche Kachel33 7492916 ähnliche Kachel04 2694933 ähnliche Kachel14 5983032 ähnliche Kachel24 5982776 ähnliche Kachel34 2629655 ähnliche Kachel05 788742 ähnliche Kachel15 1313799 ähnliche Kachel25 1445128 ähnliche Kachel35 854278
Filminhalt: Randy 'The Ram' Robinsons (Mickey Rourke) große Tage als Wrestler sind längst vergangen, den Anschluss an das reale Leben hat er schon lange verpasst. Was von ihm übrig geblieben ist, sind nur noch sein großer Name, der an die glorreichen Zeiten erinnert, und ein Haufen Scherben. Nicht nur kriegt er keine der großen Kämpfe mehr, auch die kleinen Kämpfe für die eingefleischten Fans, die den 'Ram' noch einmal in Aktion sehen wollen, nehmen immer mehr ab. Sein Herz spielt nicht mehr mit, die Medikamente für seine Aufputschmittel kann er kaum noch bezahlen und selbst die Miete für seinen Wohnwagen in einem Trailerpark kriegt er nur noch knapp mit Nebenjobs im Supermarkt zusammen.
Eines der ganz wenigen Highlights in seinem Leben sind die Besuche im Stripclub bei seiner Lieblingstänzerin Cassidy (Marisa Tomei), zu der sich langsam mehr entwickelt als nur ein rein kundschaftliches Verhältnis. Einer der Versuche, seinem Leben noch eine Wende zu geben, besteht darin, wieder Kontakt zu seiner mittlerweile erwachsenen Tochter Stephanie (Rachel Evan Wood) aufzunehmen.