Filmplakat: Long Walk Home (2002)

Plakat zum Film: Long Walk Home
Filmplakat: Long Walk Home
Deutscher Titel:Long Walk Home
Originaltitel:Rabbit-Proof Fence
Produktion:Australien (2002)
Deutschlandstart:29. Mai 2003
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Österreich
Größe:495 x 700 Pixel, 100.4 kB
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=11522"></script>
Farbwähler #11522 ähnliche Gesamtfarbe 11042410 ähnliche Kachel00 13593406 ähnliche Kachel10 14192988 ähnliche Kachel20 15382407 ähnliche Kachel30 15846304 ähnliche Kachel01 15113316 ähnliche Kachel11 8479569 ähnliche Kachel21 12489344 ähnliche Kachel31 16106669 ähnliche Kachel02 16040365 ähnliche Kachel12 7886924 ähnliche Kachel22 10780016 ähnliche Kachel32 16108733 ähnliche Kachel03 12951702 ähnliche Kachel13 9139823 ähnliche Kachel23 9927796 ähnliche Kachel33 12100508 ähnliche Kachel04 11179145 ähnliche Kachel14 9071971 ähnliche Kachel24 8545113 ähnliche Kachel34 11705492 ähnliche Kachel05 4002312 ähnliche Kachel15 4594706 ähnliche Kachel25 4725779 ähnliche Kachel35 4660498

Ausgewählte Kaufprodukte

Long Walk HomeLong Walk Home
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
16 EUR
Filminhalt: Im Australien der 30er Jahre starten die englischen Kolonialherren ein Programm, in dem Mischlingskinder der Aborigines von ihren Familien getrennt und in speziell dazu eingerichteten Lagern zu billigem Dienstpersonal umerzogen werden sollen. Dort wird ihnen unter der Leitung des Rassisten A.O. Neville (Kenneth Harry Potter 2 Branagh) der Standart und die Verhaltensweisen der "gehobenen" weißen Rasse aufgezwungen. Das Ziel besteht darin, die Kultur der Aborigines durch Angleichung an die Zivilisation auszurotten und gleichzeitig die dunkle Hautfarbe über Generationen weg zu züchten
So werden auch Molly (Everlyn Sampi), Daisy (Tianna Sansbury) und Gracy (Laura Monaghan) gewaltsam von ihrer Mutter getrennt und in das Lager verschleppt. Doch im Gegensatz zu den bereits dort befindlichen Kindern, die resignierend angefangen haben, sich dem System zu fügen, findet sich Molly nicht mit der Situation ab. Stattdessen fasst sie schon bald den Gedanken, auszubrechen und nach Hause zurückzukehren. Ihre Hoffnung: der Kaninchenzaun, der sich von einer Küste zur anderen quer durch Australien erstreckt und an dem auch an ihr Haus liegt. Mit der ständigen Angst vor Augen, von dem Aborigine-Fährtenleser Moodoo (David Gulpilil) und den Lagerhäschern aufgespürt zu werden, begibt sie sich mit ihren 2 Schwestern auf eine 1500 Meilen lange Reise, deren Gelingen allein von ihrem Überlebenswillen abhängt.