Filmplakat: John Rambo (2008)

Plakat zum Film: John Rambo
Filmplakat: John Rambo

Weiteres Filmplakat

Deutscher Titel:John Rambo
Originaltitel:Rambo
Produktion:USA, Deutschland (2008)
Deutschlandstart:14. Februar 2008
Externe Links:Internet Movie Database
Poster aus:Deutschland
Größe:494 x 700 Pixel, 195.8 kB
Kommentar:Teaser
Schlagworte: Piraten, Sylvester Stallone
Poster einbetten:
(150 Pixel Breite)
<script type="text/javascript" src="http://www.filmposter-archiv.de/extern/embed.php?id=10526"></script>
Farbwähler #10526 ähnliche Gesamtfarbe 7432553 ähnliche Kachel00 16711422 ähnliche Kachel10 11447725 ähnliche Kachel20 2302497 ähnliche Kachel30 1315602 ähnliche Kachel01 16777215 ähnliche Kachel11 11971756 ähnliche Kachel21 5643557 ähnliche Kachel31 3871770 ähnliche Kachel02 16777215 ähnliche Kachel12 7432551 ähnliche Kachel22 4209723 ähnliche Kachel32 2827813 ähnliche Kachel03 16447220 ähnliche Kachel13 8942703 ähnliche Kachel23 2105376 ähnliche Kachel33 986895 ähnliche Kachel04 14931924 ähnliche Kachel14 8617339 ähnliche Kachel24 2697256 ähnliche Kachel34 1315860 ähnliche Kachel05 14272965 ähnliche Kachel15 5000010 ähnliche Kachel25 855052 ähnliche Kachel35 1118480
John RamboImmer noch lebt John Rambo in Thailand. Als ihn der Missionar Burnett bittet, seine Gruppe von Helfern für einen humanitären Einsatz ins vom Bürgerkrieg verwüstete Burma zu bringen, lehnt Rambo zunächst ab. Erst die hübsche Sarah kann ihn überzeugen...John Rambo bei Maxdome online sehen...
Play
0.00 EUR

Ausgewählte Kaufprodukte

Sohn von Rambow, DerSohn von Rambow, Der
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
18 EUR
RamboRambo
Sonderplakat gerollt
18 EUR
John RamboJohn Rambo
Plakat Din A1 gerollt (60x84 cm)
20 EUR
Rambo 2Rambo 2
Plakat Din A1, gefaltet (60x84 cm)
24 EUR
Filminhalt: Rambo hat sich in Thailand nahe der Grenze zu Birma niedergelassen. Er verdient sich seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Giftschlangen und als Bootskapitän, als er von einer Gruppe amerikanischer Missionare angesprochen wird, die in das Landesinnere Birmas reisen wollen. Dort herrscht seit über 60 Jahren Bürgerkrieg, worunter viele unschuldige Menschen zu leiden haben. Diesen soll medizinische Hilfe und geistliche Unterstützung zukommen. Als die Missionare den Kriegsveteranen bitten, sie mit dem Boot den Fluss entlang zu geleiten, lehnt dieser ab. Erst der Missionarin Sarah gelingt es, Rambo umzustimmen. Nachdem er die Gruppe unter Lebensgefahr ans Ziel gebracht hat, verlässt er sie wieder - und es kommt, wie es kommen muss: Die Missionare geraten in Gefangenschaft des burmesischen Militärs. Schnell ist ein Eingreiftrupp von Söldnern angeheuert, die in das Feindesgebiet vordringen sollen, um die Gefangenen zu befreien. Da aber nur Rambo weiß, wo sich die Missionare zuletzt aufgehalten haben, muss auch er sich auf den Weg machen. Und der Söldnertrupp kann nur von Glück reden, dass man den ehemaligen Vietnamkämpfer auf seiner Seite weiß, denn das burmesische Militär schreckt vor keiner Gewalttat zurück. - Genauso wenig wie Rambo.